Schwerer Verkehrsunfall: Vollsperrung der Autobahn 5
553
Zehn Meter hohe Tanne kracht auf Weihnachtsmarkt
7.959
Die traurige Wahrheit über dieses Porno-Sternchen (†23)
7.723
Junger Mann entführt und mit Folter bedroht
2.058
8.161

Mehrere Attentäter auf der Flucht. Festnahmen in Belgien

Paris - Eine erste Spur der Ermittlungen führte nach Belgien. Bei einem Großeinsatz nahm die Polizei mehrere Menschen fest.
Mindestens 129 Menschen wurden bei den Anschlägen getötet.
Mindestens 129 Menschen wurden bei den Anschlägen getötet.

Paris - Nach der Nacht des Terrors in Paris gibt es neue Hinweise und Erkenntnisse zu den Tätern.

Nach verschiedenen Medienberichten haben Polizisten östlich von Paris in Montreuil den schwarzen Seat gefunden, den die Attentäter genutzt haben. Darin befanden sich drei Kalaschnikows. Dies bedeuetet nach Ermittlerangaben, dass einem der Terrorkommandos die Flucht gelungen ist.

Laut einem Bericht des französischen Radiosenders „Europe 1“ waren einige der Attentäter sehr jung. Sie sollen gerade mal zwischen 15 und 18 Jahren alt gewesen sein.

Einer der Terroristen, die das Blutbad im Theater "Bataclan" anrichteten, war - laut CNN - der Franzose Ismael Omar Mostefai.

Er war den Behörden wegen verschiedener Straftaten bekannt. Allerdings nicht mit radikalislamischen Hintergrund.

Er lebte etwa 100 Kilometer südlich von Paris. Sein Bruder und sein Vater wurden am Samstag bei einem Großeinsatz im Brüsseler Stadtteil Molenbeeg festgenommen.

Schwer bewaffnete Polizisten durchsuchten dort mehrere Wohnungen. Auf diese Spur waren die Ermittler gekommen, weil in der Nähe des "Bataclan" ein schwarzer VW-Polo mit belgischem Kennzeichen aufgefallen war.

Nach Angaben Frankreichs wurde das Auto von einem in Belgien lebenden Franzosen angemietet. Dieser sei inzwischen verhaftet.

Bei einem weiteren Attentäter wurde ein syrischer Pass gefunden, berichtete die französische Nachrichtenagentur AFP unter Berufung auf Polizeikreise.

Bei einem Polizeieinsatz in Brüssel wurden mehrere Menschen verhaftet.
Bei einem Polizeieinsatz in Brüssel wurden mehrere Menschen verhaftet.

Nach offiziellen Angaben aus Athen soll er Anfang Oktober als Flüchtling aus der Türkei auf die Insel Leros in Griechenland gekommen sein und wurde dort registriert. Durch welche andere Länder er weiterreiste, war nicht bekannt, wie das Ministerium für Bürgerschutz mitteilte.

Laut Bild.de soll vermutlich ein zweiter Attentäter ebenfalls als Flüchtling getarnt über die Türkei und Griechenland nach Europa eingereist sein. Um dies definitiv zu bestätigen müssten die Passdokumente und Fingerabdrücke noch mit den sterblichen Überresten verglichen werden.

Staatspräsident Hollande sagte, die Tat sei "von außerhalb" geplant worden. Ermittlungen sollten nun die Beteiligung von Mittätern in Frankreich klären.

"Alle Maßnahmen sind getroffen worden, um unsere Mitbürger und unser Staatsgebiet zu schützen." Dafür wurden zusätzliche 2000 Soldaten mobilisiert und nach Paris geschickt.

In der Nacht hatte Hollande bereits den Ausnahmezustand ausgerufen und die Grenzkontrollen verstärken lassen.

Die beispiellosen Anschläge von Paris sind nach Worten des französischen Präsidenten François Hollande ein "Kriegsakt" der Terrormiliz Islamischer Staat (IS). Er machte das radikal-islamische Netzwerk direkt verantwortlich und kündigte "angemessene Entscheidungen" an.

Bei den Anschlägen in der Nacht zum Samstag sind mindesten 129 Menschen getötet und 352 verletzt worden. Dutzende schweben noch in Lebensgefahr.

Sieben Angreifer sprengten sich selbst in die Luft, ein achter Terrorist wurde von der Pariser Polizei erschossen. Ob sich weitere auf der Flucht befinden, ist noch nicht klar.

UPDATE, 18:14 Uhr: Die Polizei in Frankreich hat ein Fahndungsfoto veröffentlicht. Ob es sich um einen wichtigen Zeugen handelt, oder einen Täter auf der Flucht, ist noch unklar.

UPDATE 15:11 Uhr: Laut der belgischen Nachrichtenagentur Belga handelt es sich bei zwei der Attentäter um Franzosen, die vor den Anschlägen im Großraum Brüssel gelebt haben. Dies habe die Staatsanwaltschaft Brüssel bestätigt. Einer der beiden Männer starb. Was mit dem anderen passierte, ob er sich auf der Flucht oder ebenfalls unter den Toten befindet, muss noch ermittelt werden.

Die beiden Männer waren Brüder. Nach Informationen der französischen Tageszeitung "Le Monde" gibt es einen dritten Bruder. Dabei handelt es sich um den am Samstag im Brüsseler Stadtteil Molenbeek-Saint-Jean festgenommenen Franzosen. Ob er an den Anschlägen beteiligt war, ist bisher nicht klar.

Zwei der Brüder tauchten in den Mietverträgen für den VW Polo, der vor dem Bataclan gefunden wurde und dem Seat Leon, der am Sonntagmorgen im Pariser Viertel Montreuil sichergestellt wurde, auf.

Fotos: dpa

Horror! Mädchen entdeckt verstorbenen Großvater in Freizeitpark
10.110
Frau muss Pipi - 15.000 Euro Schaden
10.804
"Alles Schwuchteln!" Zwickauer Frick entgleist beim 1:1 gegen Halle
5.260
+++ Chaos in ganz Deutschland! Flugverkehr auch betroffen +++
13.464
Update
Hast Du Lust, bei uns mitzumachen?
96.231
Anzeige
Inka hat neue Pläne - Schluss mit "Bauer sucht Frau"?
5.113
Schock! Dreijähriger im Leipziger Hauptbahnhof verschwunden
10.689
Täglich neue Schnäppchen auf Amazon!
27.957
Anzeige
33-Jähriger besucht seine Verwandten und zerstört die komplette Wohnung
1.369
Grausam! Mann schläft im Auto ein und verbrennt
3.105
Krankenhaus-Horror! Narkosen teils wirkungslos
2.454
Ist "Schwiegertochter gesucht"-Kult-Star Beate frisch verliebt?
1.772
Profi-Schiedsrichter outet sich: "Ja, ich bin schwul – na und?"
2.937
Hier könnt Ihr Eure Handys segnen lassen
351
Wegen Eisbären-Baby: PETA ätzt gegen Berliner Tierpark
2.459
"Besser früh als nie": Anna-Maria bereitet sich auf die Geburt vor
1.883
Mitten auf dem Weihnachtsmarkt: Männer gehen auf Polizisten los
6.415
Raser liefert sich wilde Verfolgungsjagd mit der Polizei
1.566
Wo sieht man sonst schon mal 1100 Nikoläuse beim Joggen?
320
Jugendlicher steigt aus Straßenbahn und wird von Auto erfasst
2.076
Neues Herz für ESC-Sieger Salvador Sobral
1.425
Junge (13) bleibt mit Bein in Bus stecken, dann fährt dieser los
2.127
Drei Verletzte! Besoffener kracht in Polizeiwagen
5.139
47-Jähriger spuckt auf Essen von Fast-Food-Kunden und zeigt dann den Hitlergruß
3.458
Schweres Busunglück: Zwei Tote und 38 Verletzte!
4.431
Völlig zugedröhnt! Polizei greift Teenies mit Drogen und Dolch auf
2.289
Während Opa bei sterbender Oma ist, schleicht der beste Freund in seine Wohnung
18.984
300 Tage Haft: So geht es Deniz Yücel wirklich
868
Messerstiche in den Oberkörper! Streit unter Bauarbeitern eskaliert
2.111
Messer-Attacke! Wachmann am Busbahnhof schwer verletzt
2.078
Frau rastet wegen fehlendem Schampus aus: Flieger muss zwischenlanden
1.803
Aus der Traum! Hier tröstet Denise Temlitz ihren Pascal
2.581
110 Fälle! Flüchtlingshelfer beklagen Misshandlungen
11.569
Unfassbar! Für dieses geile Rennen feiert die Biathlon-Welt Michael Rösch
8.152
Vermummte Schläger gehen auf Jugendliche los
7.383
Schicksalsschlag vor Augsburg-Spiel! Dardais Vater ist tot
557
Randale bei Abi-Party: Tritte, Schläge, Festnahmen
2.130
Weil keiner einen Führerschein hat: Feuerwehr kann nicht zu Einsatz ausrücken
20.051
Trainer-Hammer beim BVB! Bosz weg, Stöger übernimmt
2.217
"Bob der Baumeister" wird aus TV verbannt, weil er ein Mann ist
11.727
Menschenrechtspreis geht an chinesischen Häftling
460
Völlig betrunken: Mann bricht in eigenes Haus ein
980
Drei Asylbewerber vergewaltigen 15-Jährige und behaupten, sie hätte sie verführt
24.197
Autofahrer sucht Frau gezielt aus, um sie zu töten
3.807
Zoff bei Youtube-Star Katja Krasavice und Nackt-BFF Mia?
6.387
Mann wird festgenommen, dann stirbt er
3.343
37-Jähriger legt Schweinefleisch vor Moschee und wandert 15 Jahre in den Knast
6.560
Eltern gehen auf Konzert und lassen Kind (5) im eiskalten Auto zurück
84.955
Heftiger Crash auf Kreuzung: neun Verletzte
2.958
Männer klettern auf Lokomotive und sterben nach Stromschlag
4.026
16-Jähriger tötet kleine Schwester und Mutter mit Pizzaschneider
14.119
Nächster Fast-Food-Import: US-Kette Denny's kommt nach Deutschland!
4.220
Sexparty gestürmt: Polizisten kommen genau im richtigen Moment
18.211
Terror-Opfer sollen bessere Hilfe bekommen
705
Im Flugzeug: Mann bespritzt Passagierin mit Sperma
16.449