Ladys! Das ist Deutschlands schönster Mann

TOP

Güterzug explodiert! Viele Tote und zerstörte Häuser in Bulgarien

TOP

Erste Niederlage: Hasenhüttl sichtlich genervt auf Pressekonferenz

NEU

Mindestens zwölf Tote bei Terror-Anschlag in Somalia

NEU

Du kannst nicht schlafen? Das rettet Dein Leben!

ANZEIGE
8.129

Mehrere Attentäter auf der Flucht. Festnahmen in Belgien

Paris - Eine erste Spur der Ermittlungen führte nach Belgien. Bei einem Großeinsatz nahm die Polizei mehrere Menschen fest.
Mindestens 129 Menschen wurden bei den Anschlägen getötet.
Mindestens 129 Menschen wurden bei den Anschlägen getötet.

Paris - Nach der Nacht des Terrors in Paris gibt es neue Hinweise und Erkenntnisse zu den Tätern.

Nach verschiedenen Medienberichten haben Polizisten östlich von Paris in Montreuil den schwarzen Seat gefunden, den die Attentäter genutzt haben. Darin befanden sich drei Kalaschnikows. Dies bedeuetet nach Ermittlerangaben, dass einem der Terrorkommandos die Flucht gelungen ist.

Laut einem Bericht des französischen Radiosenders „Europe 1“ waren einige der Attentäter sehr jung. Sie sollen gerade mal zwischen 15 und 18 Jahren alt gewesen sein.

Einer der Terroristen, die das Blutbad im Theater "Bataclan" anrichteten, war - laut CNN - der Franzose Ismael Omar Mostefai.

Er war den Behörden wegen verschiedener Straftaten bekannt. Allerdings nicht mit radikalislamischen Hintergrund.

Er lebte etwa 100 Kilometer südlich von Paris. Sein Bruder und sein Vater wurden am Samstag bei einem Großeinsatz im Brüsseler Stadtteil Molenbeeg festgenommen.

Schwer bewaffnete Polizisten durchsuchten dort mehrere Wohnungen. Auf diese Spur waren die Ermittler gekommen, weil in der Nähe des "Bataclan" ein schwarzer VW-Polo mit belgischem Kennzeichen aufgefallen war.

Nach Angaben Frankreichs wurde das Auto von einem in Belgien lebenden Franzosen angemietet. Dieser sei inzwischen verhaftet.

Bei einem weiteren Attentäter wurde ein syrischer Pass gefunden, berichtete die französische Nachrichtenagentur AFP unter Berufung auf Polizeikreise.

Bei einem Polizeieinsatz in Brüssel wurden mehrere Menschen verhaftet.
Bei einem Polizeieinsatz in Brüssel wurden mehrere Menschen verhaftet.

Nach offiziellen Angaben aus Athen soll er Anfang Oktober als Flüchtling aus der Türkei auf die Insel Leros in Griechenland gekommen sein und wurde dort registriert. Durch welche andere Länder er weiterreiste, war nicht bekannt, wie das Ministerium für Bürgerschutz mitteilte.

Laut Bild.de soll vermutlich ein zweiter Attentäter ebenfalls als Flüchtling getarnt über die Türkei und Griechenland nach Europa eingereist sein. Um dies definitiv zu bestätigen müssten die Passdokumente und Fingerabdrücke noch mit den sterblichen Überresten verglichen werden.

Staatspräsident Hollande sagte, die Tat sei "von außerhalb" geplant worden. Ermittlungen sollten nun die Beteiligung von Mittätern in Frankreich klären.

"Alle Maßnahmen sind getroffen worden, um unsere Mitbürger und unser Staatsgebiet zu schützen." Dafür wurden zusätzliche 2000 Soldaten mobilisiert und nach Paris geschickt.

In der Nacht hatte Hollande bereits den Ausnahmezustand ausgerufen und die Grenzkontrollen verstärken lassen.

Die beispiellosen Anschläge von Paris sind nach Worten des französischen Präsidenten François Hollande ein "Kriegsakt" der Terrormiliz Islamischer Staat (IS). Er machte das radikal-islamische Netzwerk direkt verantwortlich und kündigte "angemessene Entscheidungen" an.

Bei den Anschlägen in der Nacht zum Samstag sind mindesten 129 Menschen getötet und 352 verletzt worden. Dutzende schweben noch in Lebensgefahr.

Sieben Angreifer sprengten sich selbst in die Luft, ein achter Terrorist wurde von der Pariser Polizei erschossen. Ob sich weitere auf der Flucht befinden, ist noch nicht klar.

UPDATE, 18:14 Uhr: Die Polizei in Frankreich hat ein Fahndungsfoto veröffentlicht. Ob es sich um einen wichtigen Zeugen handelt, oder einen Täter auf der Flucht, ist noch unklar.

UPDATE 15:11 Uhr: Laut der belgischen Nachrichtenagentur Belga handelt es sich bei zwei der Attentäter um Franzosen, die vor den Anschlägen im Großraum Brüssel gelebt haben. Dies habe die Staatsanwaltschaft Brüssel bestätigt. Einer der beiden Männer starb. Was mit dem anderen passierte, ob er sich auf der Flucht oder ebenfalls unter den Toten befindet, muss noch ermittelt werden.

Die beiden Männer waren Brüder. Nach Informationen der französischen Tageszeitung "Le Monde" gibt es einen dritten Bruder. Dabei handelt es sich um den am Samstag im Brüsseler Stadtteil Molenbeek-Saint-Jean festgenommenen Franzosen. Ob er an den Anschlägen beteiligt war, ist bisher nicht klar.

Zwei der Brüder tauchten in den Mietverträgen für den VW Polo, der vor dem Bataclan gefunden wurde und dem Seat Leon, der am Sonntagmorgen im Pariser Viertel Montreuil sichergestellt wurde, auf.

Fotos: dpa

Augenärzte warnen vor Hochleistungs-Scheinwerfern im Verkehr

NEU

Diese Promis wählen Deutschlands Bundespräsidenten

NEU

Unglück: Zwei Bahnmitarbeiter von ICE erfasst und getötet

NEU

Dutzende Tote und Verletzte: Kirche stürzt während Gottesdienst ein

NEU

Mindestens 40 Tote bei Explosion von Tankwagen auf Autobahn

NEU

Schwere Explosionen in Istanbul: 29 Tote, 166 Verletzte

6.187
Update

Unzensiert! Woher kommt das neue Profil von Bastian Yotta?

2.082

Mieter blockiert Wohnung und droht Feuerwehrleute zu erschiessen

4.131

Diese Dinge solltet Ihr beim Sex ausprobieren, bevor Ihr 30 seid

19.252

Leipziger Rentner sucht seit Tagen sein Auto

4.126

Rührend, wie sich Mollie von ihrem Herrchen verabschieden darf

9.863

Die Träume und Wünsche dieser Kinder rühren zu Tränen

1.780

Ausgerechnet! RB Leipzig verliert beim Tabellenletzten

2.958

Fünf Frauen vergewaltigen Mitbewohnerin mit Gurke

21.313

Ennesto nimmt Sarah in Schutz: "Wenn eine Frau fremdgeht, ist der Mann schuld"

4.682

Blitz-Alarm! Thüringen hat unzählige neue Blitzanlagen

836

Tragischer Tod bei starker Explosion im Wohnhaus

3.768

Biathlet Rösch bricht wegen totem Trainer in Tränen aus

11.362

Drama-Jahr bei GZSZ: Das sind die drei krassesten Aufreger 2016

3.459

Not-OP nach doppeltem Herzinfarkt! Große Sorge um Al Bano

2.478

Häftling hustet und zuckt bei Hinrichtung 13 Minuten lang

5.869

UPS-Fahrer rettet Leben einer misshandelten Frau

6.796

Paar hat Sex am Freiheitsdenkmal und wird erwischt

14.093

Schock: Mutter findet sich in Kinderspiel wieder

2.743

Das passiert mit einer Spinne, wenn ihr sie einsaugt

10.103

Künast stellt Strafanzeige wegen Falschnachricht

2.500

Terrorgefahr: Deutschland will Grenzkontrollen erneut verlängern

3.020

Vergewaltiger heiratet Opfer und entgeht Hinrichtung

6.631

Alles gelogen? Das sagt Sarahs Affäre zur Trennungsshow

22.200

Kommt dieser Trinkgeld-Trick direkt aus der Hölle?

5.451

Schießt Hasenhüttl seinen Ex-Verein noch tiefer in die Krise?

1.361

Dieses Ding ist in den USA überall ausverkauft und keiner weiß so richtig was es ist

6.846

Tierschützer findet Hund von zwei Pfeilen durchbohrt auf der Straße

4.624

Uli Hoeneß hat im Knast 5500 Briefe bekommen: Was stand drin?

1.362

Vater entdeckt DAS bei Schoko-Weihnachtsmann

12.350

Teenie-Hausparty außer Kontrolle! 80 ungebetene Gäste und Polizei

9.201

Lehrerin verführt 16-jährigen Schüler mit Bier und Nacktfotos

13.212

Tanks explodiert: Tote und Verletzte bei schwerem Zugunglück

3.932

Eltern sammeln Spenden für kranke Tochter und verprassen das Geld

6.723

Model lässt sich nackt fotografieren - von ihren Eltern

10.559

Begründet? Viele Deutsche fürchten Identitätsklau im Internet

647

Nach Scheidung von Cathy: Hat "Mörtel" etwa schon eine Neue?

2.248

Wurden Kinder in sächsischer Kita geschlagen und zum Essen gezwungen?

16.457