Marienbrücke: Sie machen mobil gegen die Park-Abzocke





Noch parken diese Autos kostenlos unter und neben der Marienbrücke.
Noch parken diese Autos kostenlos unter und neben der Marienbrücke.  © Ove Landgraf

Dresden - Unter der Marienbrücke sollen Autofahrer zukünftig zur Kasse gebeten werden. Nachdem die Stadt Ende August die aktuell als wilder Parkplatz genutzte Fläche saniert hat, werden Gebühren fällig. Dagegen wendet sich jetzt eine Petition.

Zusammen mit einem Team von vier festen Mitkämpfern versucht Christian Blümel (37), Bürgermeister, Parteien und vor allem die Nutzer der Parkfläche wach zu rütteln. Und wie lässt sich das besser bewerkstelligen als mit einem „Knöllchen“?

Also verteilte Blümel zusammen mit seinen Mitstreitern an den unter der Brücke abgestellten Autos als Knöllchen getarnte Hinweise auf die geplante „Abzocke“ der Stadt - verbunden mit einem Hinweis auf die Petition. Aktuell haben 89 Bürger unterzeichnet. Das Thema wird daher im Petitionsausschuss der Stadt behandelt.

Blümel, der selbst täglich an der Marienbrücke parkt und in der Innenstadt arbeitet, hofft dennoch auf deutlich mehr Unterzeichner, die der gemeinsamen Forderung Nachdruck verleihen. Infos: www.dresden.de/epetition

Katarzyna Wutzler (27) und Christian Blümel (37) von der Bürgerinitiative "Freies Parken Marienbrücke" verteilen "Knöllchen"...
Katarzyna Wutzler (27) und Christian Blümel (37) von der Bürgerinitiative "Freies Parken Marienbrücke" verteilen "Knöllchen"...  © Ove Landgraf

Titelfoto: Ove Landgraf


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0