Parkplatz-Wucher: In dieser Stadt kostet Parken mehr als der Flug

Berlin - Wer mit dem Auto zum Flughafen fährt, muss ganz schön tief in die Tasche greifen - vor allem Berliner. Egal ob Reisende den Wagen komplett stehen lassen oder nur jemanden zum Flughafen bringen. Nirgends sind die Stundenparkplätze teurer als in der Hauptstadt.

Nicht zugelassene Volkswagen stehen auf dem Parkplatz des Flughafen BER.
Nicht zugelassene Volkswagen stehen auf dem Parkplatz des Flughafen BER.  © DPA

Das geht aus einer Studie vom Fluggasthelfer-Portal Airhelp hevor. Dabei wurden die Parkplatz-Tarife an den 13 größten deutschen Airports verglichen

"Während Reisende ihr Auto am Dresdner Flughafen bereits für 15 Euro pro Woche parken können, müssen sie in Berlin-Tegel und Frankfurt am Main mit je mindestens 139 Euro rechnen", so die Analyse.

Absoluter Spitzenreiter ist jedoch der Flughafen Düsseldorf - zumindest was das Wochenticket angeht. Dort können Kunden für 238 Euro direkt unter dem Terminal parken. Allerdings gibt es auch günstigere Stellflächen. Die sind aber etwas weiter vom Flughafen entfernt.

Zum Vergleich: Berliner müssen für eine Wochenticket in Tegel zwischen 139 und 159 Euro zahlen, in Schönefeld sind es zwischen 69 und 139 Euro. Doch in einer Kategorie ist sowohl TXL, als auch SXF auf Platz eins. "Für Abholer wird es an den Berliner Flughäfen am teuersten", heißt es bei Airhelp.

So müssen die Berliner in der Drop-Off-Zone in Tegel und Schönefeld jeweils zwölf Euro zahlen - das ist teilweise ein Euro mehr als ein Flug von Berlin nach Köln. In manch anderen Städten wie zum Beispiel Stuttgart darf man sogar eine Stunde gratis parken.

Titelfoto: DPA


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0