Sie soll einem Parkhaus weichen! Bahnfreunde kämpfen um diese alte Dampflok

Noch steht das kolossale Dampfross vorm Hauptbahnhof in Bautzen.
Noch steht das kolossale Dampfross vorm Hauptbahnhof in Bautzen.  © Thomas Türpe

Bautzen - Die 52 8056-5 gehört zu Bautzen wie die Friedensbrücke. Die Lok am Außengelände des Bahnhofes prägt seit drei Jahrzehnten das Stadtbild. Doch das Stahlross ist bedroht. Jetzt startete eine Rettungsaktion für den tonnenschweren Koloss.

Die Dampflok ist Symbol des „Aufstands der Eisenbahner“. Sie ratterte seit 1964 durch die DDR. „Nach ihrer Ausmusterung 1987 stand die Frage: Verschrottung oder Verkauf in den Westen? Beides wollten die Bautzner Bahner verhindern“, erzählt Heinrich Schleppers (64), Firmenchef und CDU-Stadtrat. Der Ur-Bautzner war dabei, als die Lok in einer Nacht-und-Nebel-Aktion aufs Vorgleis geschleppt wurde - sodass unbemerktes Wegfahren unmöglich wurde.

Nun aber soll auf dem Stellplatz von 52 8056-5 ein Parkhaus entstehen. „Verschrottung ist keine Option“, sagt Schleppers, der nun kämpft, damit die Lok in Bautzen bleibt. Die Idee: das Stahlross erneut umsetzen. Hinter den Bahnhof.

Das Gelände dort stellt die Bahn kostenlos. Termin: Mitte September. „Aber die Umsetzung kostet gut 40 000 Euro“, so Schleppers, dem nun die Ostsächsischen Eisenbahnfreunde ein Spendenkonto einrichteten, um die Lok zu retten. „Bautzner und Freunde der Eisenbahn schaffen das“, ist Schleppers sicher. „Jeder Euro hilft.“

Wer helfen will, erreicht die Ostsächsischen Eisenbahnfreunde über Telefon 03585/21 96 00 oder per Mail.

Heinrich Schleppers (64) hat einen Plan, die historische Lok zu retten.
Heinrich Schleppers (64) hat einen Plan, die historische Lok zu retten.  © Thomas Türpe
Großer Bahnhof bei der Schmalspurbahn in Kipsdorf.
Großer Bahnhof bei der Schmalspurbahn in Kipsdorf.  © dpa/Burgi

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0