Sie sollten auf Facebook verkauft werden: Polizei findet Pitbull-Welpen bei Drogen-Besitzer

Partenstein - Erst wird bei einem 37-Jährigen in Unterfranken am Mittwoch (15. Mai) Marihuana sichergestellt, dann verrät er der Polizei auch noch wo sich seine illegale Hundezucht befindet.

Insgesamt zehn Pitbull-Welpen und sieben weitere Hunde fanden die Beamten in der Gartenlaube des 37-Jährigen (Symbolbild).
Insgesamt zehn Pitbull-Welpen und sieben weitere Hunde fanden die Beamten in der Gartenlaube des 37-Jährigen (Symbolbild).  © 123RF

Der Mann wurde bei einer Verkehrskontrolle in Partenstein (Landkreis Main-Spessart) aufgehalten und hatte Marihuana bei sich.

Außerdem gab er zu, noch weitere Drogen in seiner Gartenlaube zu haben, wie ein Polizeisprecher am Freitag mitteilte.

Als die Beamten zu der Hütte fuhren, fanden sie dort zehn Welpen und sieben weitere Hunde. Der 37-Jährige hatte dort illegal Pitbulls gezüchtet und diese für je 1800 Euro auf Facebook zum Kauf angeboten.

Nach Angaben der Polizei wollte sich der Mann um die fehlende Genehmigung noch kümmern. Die Tiere durften erst mal bei ihm bleiben.

Zuvor hatte die Polizei bei einer Verkehrskontrolle Marihuana bei dem Mann sichergestellt (Symbolbild).
Zuvor hatte die Polizei bei einer Verkehrskontrolle Marihuana bei dem Mann sichergestellt (Symbolbild).  © DPA

Titelfoto: 123RF

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0