Partygäste naschen zu viel Hasch-Kuchen und landen im Krankenhaus

Hamburg - Nachdem sie gemeinsam mit Freunden zwei Kuchen mit Marihuana gegessen haben, mussten am Freitagabend mehrere Personen in Eimsbüttel rettungsdienstlich versorgt werden.

Kuchen mit Marihuana: Der süße Übeltäter wurde umgehend "festgenommen".
Kuchen mit Marihuana: Der süße Übeltäter wurde umgehend "festgenommen".  © JOTO

Der Polizei zufolge traf sich die Gruppe von sechs Leuten im Alter von 22 bis 26 Jahren am Freitagabend im Stadtteil Eimsbüttel.

Sie buken die beiden Kuchen zusammen, um sie anschließend zu verspeisen. Doch das ging mächtig schief!

Dass die Idee wohl keine gute gewesen war, zeigte sich schnell: Schon kurze Zeit nach dem Verzehr klagten sie über Übelkeit und litten unter extremen Wahrnehmungs- und Bewusstseinsstörungen, wie ein Polizeisprecher am Samstagmorgen berichtete.

Einem der Gäste gelang es, die Feuerwehr zu alarmieren. Zwei Notärzte kümmerten sich schließlich um die Gruppe, auch die Polizei rückte an.

Zwei der jungen Erwachsenen wurden vorsorglich ins Universitätsklinikum Eppendorf (UKE) gebracht.

Eine Cannabis-Pflanze blüht (Symbolbild).
Eine Cannabis-Pflanze blüht (Symbolbild).  © Gareth Fuller/PA Wire/dpa

Mehr zum Thema Hamburg Crime:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0