Er fühlte sich auf Party beleidigt: Wollte ein 21-Jähriger deshalb eiskalt morden?

Passau - Nach einer ausgelassenen Party in Passau soll ein junger Mann wegen eines Streits einen 21-Jährigen mit einem Messer beinahe getötet haben.

Ein Mann soll einen Widersacher nach einer Party attackiert haben. (Symbolbild)
Ein Mann soll einen Widersacher nach einer Party attackiert haben. (Symbolbild)  © Armin Weigel/dpa

Deswegen muss sich der 20 Jahre alte mutmaßliche Täter von Mittwoch (9 Uhr) an vor dem Landgericht Passau verantworten. Die Staatsanwaltschaft legt ihm nach der Nacht versuchten Mord zur Last.

Der Anklage nach fühlte sich der aus Afghanistan stammende Tatverdächtige durch den 21-Jährigen erheblich beleidigt.

Er ging nach Hause, holte ein Küchenmesser, kehrte zur Party zurück und forderte den Kontrahenten auf, ihm zu einer Wiese nahe dem Universitätscampus zu folgen. Dort stach er laut Anklage auf sein Opfer ein, unter anderem in die linke Schläfe.

Als sich Personen näherten, ließ der Angreifer von seinem Opfer ab, verließ den Tatort und warf das Messer in den Inn.

Es sind in Bayern zunächst fünf weitere Verhandlungstermine angesetzt.

In Passau muss sich ein junger Mann nach einem schrecklichen Angriff vor Gericht verantworten.
In Passau muss sich ein junger Mann nach einem schrecklichen Angriff vor Gericht verantworten.  © Screenshot/Google Maps

Titelfoto: Armin Weigel/dpa

Mehr zum Thema Gerichtsprozesse München:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0