26-Jähriger sticht auf Kind ein, seine Begründung macht fassungslos

Passau - Mit einem Messer soll ein Mann auf einen 12-Jährigen eingestochen und versucht haben, den Bub zu töten - dafür muss sich der 26-Jährige ab kommendem Mittwoch vor dem Landgericht Passau verantworten.

Der Angeklagte sitzt seit der Tat im Juli 2018 in Untersuchungshaft. (Symbolbild)
Der Angeklagte sitzt seit der Tat im Juli 2018 in Untersuchungshaft. (Symbolbild)  © DPA

Die Staatsanwaltschaft wirft dem Angeklagten versuchten Mord mit gefährlicher Körperverletzung vor, wie das Gericht am Freitag mitteilte.

Den Ermittlern zufolge habe der Angeklagte Ende Juli vergangenen Jahres den damals elfjährigen Jungen in dessen Wohnung in Vilshofen (Landkreis Passau) verfolgt, zu Boden gedrückt und mit dem Messer auf ihn eingestochen (TAG24 berichtete).

Der Verdächtige sitzt seitdem in Untersuchungshaft. Er wohnte einer Sprecherin zufolge im gleichen Mehrfamilienhaus wie sein Opfer.

Der Angeklagte räumte die Tat laut Gericht vor Prozessbeginn ein. Er habe gedacht, das Kind hätte ihn beleidigt. Den Jungen zu verletzen, sei aber nicht seine Absicht gewesen.

Die Staatsanwaltschaft wirft ihm dagegen vor, heimtückisch gehandelt zu haben. Das Opfer tritt als Nebenkläger in dem Prozess auf. Ein Urteil wird am 6. Juni erwartet.

Der Mann muss sich vor dem Landgericht Passau wegen versuchten Mordes verantworten. (Symbolbild)
Der Mann muss sich vor dem Landgericht Passau wegen versuchten Mordes verantworten. (Symbolbild)  © DPA

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0