Maurice K. nach Schlägerei an eigenem Blut erstickt: Prozess in Passau beginnt

Passau - Sieben Monate nach dem Tod des Schülers Maurice K. bei einer Schlägerei in Passau in Bayern müssen sich ab Donnerstag (9 Uhr) gleich mehrere Tatverdächtige vor Gericht verantworten.

In Passau wurden Kerzen und Blumen für den Verstorbenen abgelegt. (Archivbild)
In Passau wurden Kerzen und Blumen für den Verstorbenen abgelegt. (Archivbild)  © DPA

Die Männer im Alter zwischen 15 und 25 Jahren waren Mitte April an dem Geschehen in der Innenstadt Passaus beteiligt.

Nach Angaben des Landgerichtes Passau legt die Staatsanwaltschaft fünf der Angeklagten unter anderem Körperverletzung mit Todesfolge und einem sechsten im Zusammenhang mit der grauenvollen Tat darüber hinaus Beihilfe zur Last.

Den Ermittlungen zufolge hatte sich Maurice mit einem der Angeklagten zu einer direkten körperlichen Auseinandersetzung verabredet. Diese solle nach dem Motto "Mann gegen Mann" erfolgen.

Laut Anklage mischten sich allerdings im weiteren Verlauf auch Umstehende in den Streit ein, die Situation eskalierte daraufhin.

So soll Maurice von mehreren Personen geschlagen und getreten worden sein.

Der 15-jährige Maurice wurde so schwer verletzt, dass er an seinem Blut erstickte. Eine Vorerkrankung konnte nach der Obduktion des Leichnams des Jugendlichen ausgeschlossen werden.

In einer Unterführung war es im April zu der Schlägerei mit den schrecklichen Folgen gekommen. (Archivbild)
In einer Unterführung war es im April zu der Schlägerei mit den schrecklichen Folgen gekommen. (Archivbild)  © DPA

Titelfoto: DPA


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0