Schüler an eigenem Blut erstickt: Was fordern die Anwälte?

Passau - Im Prozess um eine tödliche Schlägerei in Passau in Bayern, bei der im Frühjahr 2018 ein 15 Jahre alter Junge starb, werden am Mittwoch (9 Uhr) vor dem zuständigen Landgericht der Stadt die Plädoyers erwartet.

Vier Jugendliche und Männer müssen sich für den Tod von Maurice K. verantworten.
Vier Jugendliche und Männer müssen sich für den Tod von Maurice K. verantworten.  © DPA

Zuletzt mussten sich noch vier deutsche Jugendliche und Männer im Alter zwischen 15 und 25 Jahren für den Tod des Schülers vor dem Landgericht Passau verantworten.

Die Staatsanwaltschaft legt ihnen nach den schrecklichen Ereignissen unter anderem Körperverletzung mit Todesfolge zur Last.

Ursprünglich saßen sechs Beschuldigte auf der Anklagebank. Die Verfahren gegen zwei 18 und 22 Jahre alte Verdächtige hatte das Gericht allerdings im Verlauf eingestellt.

Der 15 Jahre alte Maurice K. hatte sich nach den Erkenntnissen der ermittelnden Polizeibeamten im April des vergangenen Jahres mit einem der vier Angeklagten zu einer körperlichen Auseinandersetzung verabredet, die nach dem Motto "1 gegen 1" stattfinden sollte.

Laut Anklage mischten sich Umstehende in den Streit ein, die Situation eskalierte. K. wurde so schwer verletzt, dass er starb.

Das Verfahren gegen die Angeklagten wird vor dem Landgericht Passau verhandelt.
Das Verfahren gegen die Angeklagten wird vor dem Landgericht Passau verhandelt.  © DPA
Im Prozess um den gewaltsamen Tod von Maurice K. werden in Passau die Plädoyers erwartet.
Im Prozess um den gewaltsamen Tod von Maurice K. werden in Passau die Plädoyers erwartet.  © DPA

Titelfoto: DPA


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0