Sachsens Landtagsabgeordneter Patrick Schreiber pöbelt gegen AKK

Dresden/Berlin - Schöner pöbeln im Internet - dafür muss man nicht bei der AfD sein. Auch in den Reihen der sächsischen CDU hat man das drauf, wie jetzt Noch-Landtagsabgeordneter Patrick Schreiber (39) beweist.

Patrick Schreiber (39, CDU).
Patrick Schreiber (39, CDU).  © PR/C. Reichelt

Angesichts der Einsetzung seiner (!) Parteichefin Annegret Kramp-Karrenbauer (56) als Bundesverteidigungsministerin postete er via Facebook: "#CDU im Bund... nur noch peinlich und beschämend! #AKK #Bundeswehr #nichtszutuninderCDU? #unglaubwürdig #nichtsbegriffen".

Was will er damit sagen?

"So, wie die das gemacht haben, so macht man das nicht", erklärt Schreiber auf Nachfrage. "Ich kann mich nicht vor 16 Tagen hinstellen und ein Ministeramt ausschließen. Und wenig später ist das nichts mehr wert."

Er wolle "AKK" keineswegs - und schon gar nicht als Frau - unterstellen, dass sie das Amt nicht zu bewältigen vermag, sagte der Reserveoffizier. Doch die Doppelfunktion verhindere den vollen Einsatz, denn: "Ich war für AKK als Parteivorsitzende. Aber immer unter der Maßgabe, dass sie die Partei modernisiert."

Das drohe jetzt zu verwässern.

So pöbelte der Noch-Landtagsabgeordnete.
So pöbelte der Noch-Landtagsabgeordnete.  © Facebook

Mehr zum Thema CDU:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0