CDU-Politiker: "Dann wird die AFD wieder in der Bedeutungslosigkeit verschwinden"

Top

Durch Oralsex kann Krebs im Mund entstehen!

Top

Warum Du in Ostwestfalen statt Pudding auch an Eis denken solltest

14.994
Anzeige

BVB-Busfahrer stimmt auf Autobahn Fußball-Hymne für Fans an

Top
18.096

Patzelt: PEGIDA wird Gesellschaft auf Jahre spalten!

Dresden - Ein Jahr PEGIDA: Zur morgigen „Geburtstags“-Kundgebung und zur Gegenveranstaltung „Herz statt Hetze“ werden in Dresden wieder tausende Teilnehmer erwartet. Wir haben den dort lehrenden Politikprofessor Dr. Werner J. Patzelt (62) gefragt, welche Fehler im Umgang mit PEGIDA gemacht wurden und wie es mit der Bewegung weitergeht.
Seit Beginn der Proteste vor einem Jahr hat Professor Werner Patzelt (62) die Entwicklung von PEGIDA genaustens verfolgt.
Seit Beginn der Proteste vor einem Jahr hat Professor Werner Patzelt (62) die Entwicklung von PEGIDA genaustens verfolgt.

Von Markus Griese

Dresden - Ein Jahr PEGIDA: Zur „Geburtstags“-Kundgebung und zur Gegenveranstaltung „Herz statt Hetze“ werden am Montag in Dresden wieder Tausende Teilnehmer erwartet.

Wir haben den Politikprofessor Dr. Werner J. Patzelt (62) gefragt, welche Fehler im Umgang mit PEGIDA gemacht wurden und wie es mit der Bewegung weitergeht.

MOPO24: Herr Patzelt, letzten Montag tauchte bei der PEGIDA-Demo ein Galgen auf, auch der Ton der Reden wird scheinbar schriller. Droht eine weitere Eskalation?

Prof. Werner Patzelt: Der Ton wird rauer, weil bei denen, die ein Jahr lang zu PEGIDA gegangen sind, das Maß an Verbitterung und Zorn natürlich steigt. Sie haben das Gefühl, die ganze Zeit recht gehabt zu haben, wenn in der Asylpolitik jetzt der Bundestag beschließt, was sie vor einem Jahr schon gefordert haben. Und dafür sind sie als Faschisten und Rassisten beschimpft worden.

Bei Protesten gegen Flüchtlingsheime - wie hier in Freital - wird der Ton immer rauer.
Bei Protesten gegen Flüchtlingsheime - wie hier in Freital - wird der Ton immer rauer.

MOPO24: War es denn rückblickend falsch, PEGIDA zu kritisieren?

Prof. Werner Patzelt: Mit der Sorge, dass die ganz passive Einwanderungspolitik, wie sie Deutschland so lange betrieben hat, zu nichts Gutem führt, hatten die Pegidianer natürlich recht. Andererseits: Die Kritik am rüden Auftreten von PEGIDA-Rednern und etlichen Demonstranten war und ist in Ordnung. Nur ist doch im Gewand von Kritik gesagt worden, 'Das sind alle Rassisten und Faschisten, die müssen weg von der Straße'. Das ist ein Verdrängenwollen aus dem politischen Diskurs. Diese Reaktion war völlig falsch, und hat PEGIDA erst recht stark gemacht, weil sie zu solidarisierenden Trotzreaktionen führte.

MOPO24: Die Lager von PEGIDA-Anhängern und -Gegnern scheinen unversöhnlich. Wer könnte sie wieder zusammenführen?

Prof. Werner Patzelt: Niemand, dazu ist die Sache zu verkorkst. Eine Chance auf eine Aussöhnung sehe ich erst im Lauf der Jahre, falls die Politik die Probleme in den Griff bekommt. Sie werden am Montag wieder erleben, dass auf Seiten der Gegendemonstranten die Sache nicht minder verhärtet ist.

Auch letzte Woche demonstrierten wieder Tausende PEGIDA-Anhänger auf dem Theaterplatz.
Auch letzte Woche demonstrierten wieder Tausende PEGIDA-Anhänger auf dem Theaterplatz.

MOPO24: Chance vertan, also!?

Prof. Werner Patzelt: Ja. Viele hätten vieles besser machen können. Ministerpräsident Tillich hätte bei einer PEGIDA-Demo reden und dabei sagen sollen, wo die Demonstranten Recht oder Unrecht haben. Reale Probleme hätte man versuchen sollen zu lösen. Auch die AfD hatte eine Zeitlang die Chance, die Stimmen der Pegidianer auf sich zu ziehen. Das ist jetzt vorbei. Es wird wohl irgendwann eine rechtsradikale Protestpartei entstehen - weil wir beim Umgang mit PEGIDA politisch einfach zu wenig gekonnt haben.

MOPO24: Man hätte PEGIDA also eher „einfangen“ sollen?

Prof. Werner Patzelt: Man hätte hinhören sollen und sich fragen, „Was bewegt die Leute wirklich?“ Man hätte fragen sollen, „Wo in dem Protest gibt es denn etwas Begründetes?“ Dass die Sorge um die ungeregelte Zuwanderungspolitik begründet war, weiß inzwischen der größte Teil der Republik. Also man hätte den Leuten in möglichst gewinnenderweise erklären müssen, warum jetzt so viele Flüchtlinge kommen - und was man dagegen tut, dass Trittbrettfahrereffekte nicht überhand nehmen. Auf diese Weise hätte man breites bürgerliches Engagement viel nachhaltiger gestärkt als durch selbstgerechte Ausgrenzeritis.

MOPO24: Wird PEGIDA also im zweiten Jahr ihres Bestehens wieder erstarken? Und werden die Parteien dadurch weiter geschwächt?

Prof. Werner Patzelt: Ich weiß nicht, ob es in einem Jahr PEGIDA noch gibt, beziehungsweise PEGIDA mit Lutz Bachmann. Es gibt zwar etliche Bachmann-Fans bei PEGIDA, aber auch andere, die sich fragen: „Was hat er eigentlich erreicht in diesem Jahr? Die ganze politische Wucht, die wir auf die Straße bringen, führte ja zu nichts!“ Zwar hat die Politik viele PEGIDA-Forderungen jetzt faktisch erfüllt, aber selbst damit schafft Bachmann es nicht, politisch zu punkten. Eine andere Frage ist: Gelingt es der Politik, den Zustrom von Asylberwerbern allmählich wirklich zu verringern und die Integrationsprobleme zu lösen? Das würde PEGIDA schwächen.

MOPO24: Falls nicht - würden dann auch die Teilnehmerzahlen bei PEGIDA wieder steigen?

Prof. Werner Patzelt: Das würde erst recht passieren, wenn Leute mit Selbstachtung dem Lutz Bachmann - oder einem möglichen Nachfolger - leichter zuhören könnten. Wenn da eines Tages ein halbwegs vorzeigbarer Typ auftauchen sollte, würde es gefährlich für unser politisches System. Dann funktionierte die Aufforderung erst recht nicht mehr, doch nicht „einem Bachmann“ hinterherzulaufen. Vor einer solchen Entwicklung warne ich seit über einem Jahr. Aber die Mehrheit wollte - und will - die Sache ja falsch handhaben.

MOPO24: Ist das jetzt eine späte Genugtuung für Sie? Sie wurden ja mal als „PEGIDA-Versteher“ gebrandmarkt.

Prof. Werner Patzelt: Was heißt gebrandmarkt? Ja, ich habe verstanden, worum es bei PEGIDA geht - und wundere mich, warum so viele Leute auch noch stolz darauf sind, dass sie das nicht verstanden haben und deshalb Ratschläge geben, die nichts zum Besseren wenden. Eine politische Genugtuung ist das nicht, allenfalls eine wissenschaftliche.

Fotos: Carla Arnold, dpa, imago

Kürbiskünstler schnitzen Gruselgemüse

Neu

Niemals klicken! Dieser Link von Euren Freunden kann das ganze Handy lahmlegen

Neu

Halloween im Heide Park! TAG24 verlost 2x5 Freikarten!

2.967
Anzeige

Frauen verraten: Das sind die schlimmsten Dinge, die beim Sex passieren können

Neu

Nach Geisterfahrt und Unfallflucht Auto angezündet

Neu

Frau bestellt "Muskelkuchen", doch dann erlebt sie eine Überraschung

Neu

Schleuser bringen rumänische Obdachlose gezielt nach Berlin

Neu

TAG24 sucht genau Dich!

73.101
Anzeige

Geheimnis gelüftet: Von Hirschhausen verrät, wie man abnimmt

Neu

Betrunkener 18-Jähriger mit Traktor auf Shopping-Tour

Neu

Gartenarbeit erledigt Paris Jackson am liebsten nackt

Neu

Aua! Wenn das Liebesspiel in einer Katastrophe endet

19.871
Anzeige

Gerald Butler sicher: "Ich habe Gott gesehen"

Neu

Shitstorm gegen "Schwiegertochter gesucht": Soll Tutti (17) jetzt Beate ersetzen?

Neu

Täglich neue Schnäppchen auf Amazon!

14.238
Anzeige

Über dieses Twitter-Bild rätselt das ganze Netz, was genau steckt dahinter?

Neu

Dieser unglaubliche Antrag hat ein kurioses Ende

Neu

Zwei tote Fischer nach Sturm, der dritte überlebt auf wundersame Weise

Neu

Obdachloser nach Netto-Überfall in Klinik festgenommen! Jetzt bekommt er Tausende Euro

Neu

Rotgänger wird von Taxi erfasst und in die Luft geschleudert

140

21-Jähriger will Streit schlichten und wird selbst niedergestochen

1.529

Krimineller ruft Polizei zu Facebook-Challenge auf und die steigt ein!

985

Tausende Menschen gehen wegen AfD auf die Straße

1.470

Abgetrennter Finger und nackter Po: So kurios wird's heute in Bremen

332

Sitzt Angelina Heger bald auf der Straße?

1.735

Mann spaziert über Autobahn und wird überfahren

1.293

Ausgesetzter Hund hat vor allem Angst, außer vor diesem Kind

2.873

Kann Korn ein Szene-Getränk werden? Der neue Berentzen-Chef hofft es

365

"Jeder bu*** mit jedem": Mitarbeiterin enthüllt versaute Geheimnisse über Disneyland

7.715

Grünen-OB Palmer will härter gegen kriminelle Flüchtlinge durchgreifen

1.518

Betrunkener Bräutigam verprügelt und würgt Braut kurz nach der Trauung

4.106

Ganz alleine! Ausgebüxte Hundedame unternimmt Spritztour mit S-Bahn

899

Welche frischgebackene Mama stillt hier mit nackter Brust und goldener Ananas?

4.426

Erst kam der Heiratsantrag, dann brauchte er Geld für seine verletzte Tochter

761

Auto verunglückt, doch niemanden interessiert das

3.701

19-Jähriger will sich übergeben und stürzt von Autobahnbrücke

3.078

Fahrerin fliegt 30 Meter aus dem Wagen: War auch ein Baby an Bord?

10.044

Stehen Deutschland Giftgas-Angriffe durch IS-Terroristen bevor?

5.447

Aufräumen bis 2018! Berlin bleibt nach "Xavier" gefährliche Stadt

154

Ermordete Studentin aus Freiburg: Gericht ändert sein Vorgehen

2.841

Kurioser Unfall: Fahrer flüchtet, Unbeteiligter fährt durch Unfallstelle

3.468
Update

Wut auf den Ex! Frauen setzen nackten Mann im Wald aus

4.038

Versuchte Tötung? Mann wird im Streit vor Tram gestoßen

3.928
Update

Tödliches Unglück! Mann stirbt in Brunnenschacht

5.157

Buttersäure-Anschlag? Großeinsatz auf Kirmes!

4.102

Altes Leben? Neue Fossilienart an Gebäuden entdeckt

1.640

Belegt! Rotwein ersetzt eine Stunde Sport

5.105

Hals-Tattoo gegen Falten: So bleibt Harald Glööckler optisch jung

2.010

Um die Wette auf kurzen Beinen! So niedlich war das Dackel-Rennen

570

Kritik-Eklat, Hausverbot: Jetzt droht Attila Hildmann mit Komplett-Ausraster

4.059

Dieser Weltenbummler braucht für seinen Film Eure Hilfe

633

Nanu, warum shoppt Deutschlands Schönste denn Baby-Sachen?

1.778

Vor Demo in Berlin: Initiator fordert AfD-Politiker zum Dialog auf

705

Unfassbar! Erzieherinnen ketten Zweijährigen an Hundeleine

4.551

Kellerbrand bringt 12 Personen ins Krankenhaus und zerstört Wohnungen

2.090