Auch dieses Festival versinkt im Starkregen

Neu

Heftiger Unfall! 77-Jähriger rammt drei Autos und einen Lkw

Neu

23 Tote bei Bahnunglück in Indien

Neu

Männer rasten aus und verprügeln eigenen Onkel mit Dachlatte

Neu
18.083

Patzelt: PEGIDA wird Gesellschaft auf Jahre spalten!

Dresden - Ein Jahr PEGIDA: Zur morgigen „Geburtstags“-Kundgebung und zur Gegenveranstaltung „Herz statt Hetze“ werden in Dresden wieder tausende Teilnehmer erwartet. Wir haben den dort lehrenden Politikprofessor Dr. Werner J. Patzelt (62) gefragt, welche Fehler im Umgang mit PEGIDA gemacht wurden und wie es mit der Bewegung weitergeht.
Seit Beginn der Proteste vor einem Jahr hat Professor Werner Patzelt (62) die Entwicklung von PEGIDA genaustens verfolgt.
Seit Beginn der Proteste vor einem Jahr hat Professor Werner Patzelt (62) die Entwicklung von PEGIDA genaustens verfolgt.

Von Markus Griese

Dresden - Ein Jahr PEGIDA: Zur „Geburtstags“-Kundgebung und zur Gegenveranstaltung „Herz statt Hetze“ werden am Montag in Dresden wieder Tausende Teilnehmer erwartet.

Wir haben den Politikprofessor Dr. Werner J. Patzelt (62) gefragt, welche Fehler im Umgang mit PEGIDA gemacht wurden und wie es mit der Bewegung weitergeht.

MOPO24: Herr Patzelt, letzten Montag tauchte bei der PEGIDA-Demo ein Galgen auf, auch der Ton der Reden wird scheinbar schriller. Droht eine weitere Eskalation?

Prof. Werner Patzelt: Der Ton wird rauer, weil bei denen, die ein Jahr lang zu PEGIDA gegangen sind, das Maß an Verbitterung und Zorn natürlich steigt. Sie haben das Gefühl, die ganze Zeit recht gehabt zu haben, wenn in der Asylpolitik jetzt der Bundestag beschließt, was sie vor einem Jahr schon gefordert haben. Und dafür sind sie als Faschisten und Rassisten beschimpft worden.

Bei Protesten gegen Flüchtlingsheime - wie hier in Freital - wird der Ton immer rauer.
Bei Protesten gegen Flüchtlingsheime - wie hier in Freital - wird der Ton immer rauer.

MOPO24: War es denn rückblickend falsch, PEGIDA zu kritisieren?

Prof. Werner Patzelt: Mit der Sorge, dass die ganz passive Einwanderungspolitik, wie sie Deutschland so lange betrieben hat, zu nichts Gutem führt, hatten die Pegidianer natürlich recht. Andererseits: Die Kritik am rüden Auftreten von PEGIDA-Rednern und etlichen Demonstranten war und ist in Ordnung. Nur ist doch im Gewand von Kritik gesagt worden, 'Das sind alle Rassisten und Faschisten, die müssen weg von der Straße'. Das ist ein Verdrängenwollen aus dem politischen Diskurs. Diese Reaktion war völlig falsch, und hat PEGIDA erst recht stark gemacht, weil sie zu solidarisierenden Trotzreaktionen führte.

MOPO24: Die Lager von PEGIDA-Anhängern und -Gegnern scheinen unversöhnlich. Wer könnte sie wieder zusammenführen?

Prof. Werner Patzelt: Niemand, dazu ist die Sache zu verkorkst. Eine Chance auf eine Aussöhnung sehe ich erst im Lauf der Jahre, falls die Politik die Probleme in den Griff bekommt. Sie werden am Montag wieder erleben, dass auf Seiten der Gegendemonstranten die Sache nicht minder verhärtet ist.

Auch letzte Woche demonstrierten wieder Tausende PEGIDA-Anhänger auf dem Theaterplatz.
Auch letzte Woche demonstrierten wieder Tausende PEGIDA-Anhänger auf dem Theaterplatz.

MOPO24: Chance vertan, also!?

Prof. Werner Patzelt: Ja. Viele hätten vieles besser machen können. Ministerpräsident Tillich hätte bei einer PEGIDA-Demo reden und dabei sagen sollen, wo die Demonstranten Recht oder Unrecht haben. Reale Probleme hätte man versuchen sollen zu lösen. Auch die AfD hatte eine Zeitlang die Chance, die Stimmen der Pegidianer auf sich zu ziehen. Das ist jetzt vorbei. Es wird wohl irgendwann eine rechtsradikale Protestpartei entstehen - weil wir beim Umgang mit PEGIDA politisch einfach zu wenig gekonnt haben.

MOPO24: Man hätte PEGIDA also eher „einfangen“ sollen?

Prof. Werner Patzelt: Man hätte hinhören sollen und sich fragen, „Was bewegt die Leute wirklich?“ Man hätte fragen sollen, „Wo in dem Protest gibt es denn etwas Begründetes?“ Dass die Sorge um die ungeregelte Zuwanderungspolitik begründet war, weiß inzwischen der größte Teil der Republik. Also man hätte den Leuten in möglichst gewinnenderweise erklären müssen, warum jetzt so viele Flüchtlinge kommen - und was man dagegen tut, dass Trittbrettfahrereffekte nicht überhand nehmen. Auf diese Weise hätte man breites bürgerliches Engagement viel nachhaltiger gestärkt als durch selbstgerechte Ausgrenzeritis.

MOPO24: Wird PEGIDA also im zweiten Jahr ihres Bestehens wieder erstarken? Und werden die Parteien dadurch weiter geschwächt?

Prof. Werner Patzelt: Ich weiß nicht, ob es in einem Jahr PEGIDA noch gibt, beziehungsweise PEGIDA mit Lutz Bachmann. Es gibt zwar etliche Bachmann-Fans bei PEGIDA, aber auch andere, die sich fragen: „Was hat er eigentlich erreicht in diesem Jahr? Die ganze politische Wucht, die wir auf die Straße bringen, führte ja zu nichts!“ Zwar hat die Politik viele PEGIDA-Forderungen jetzt faktisch erfüllt, aber selbst damit schafft Bachmann es nicht, politisch zu punkten. Eine andere Frage ist: Gelingt es der Politik, den Zustrom von Asylberwerbern allmählich wirklich zu verringern und die Integrationsprobleme zu lösen? Das würde PEGIDA schwächen.

MOPO24: Falls nicht - würden dann auch die Teilnehmerzahlen bei PEGIDA wieder steigen?

Prof. Werner Patzelt: Das würde erst recht passieren, wenn Leute mit Selbstachtung dem Lutz Bachmann - oder einem möglichen Nachfolger - leichter zuhören könnten. Wenn da eines Tages ein halbwegs vorzeigbarer Typ auftauchen sollte, würde es gefährlich für unser politisches System. Dann funktionierte die Aufforderung erst recht nicht mehr, doch nicht „einem Bachmann“ hinterherzulaufen. Vor einer solchen Entwicklung warne ich seit über einem Jahr. Aber die Mehrheit wollte - und will - die Sache ja falsch handhaben.

MOPO24: Ist das jetzt eine späte Genugtuung für Sie? Sie wurden ja mal als „PEGIDA-Versteher“ gebrandmarkt.

Prof. Werner Patzelt: Was heißt gebrandmarkt? Ja, ich habe verstanden, worum es bei PEGIDA geht - und wundere mich, warum so viele Leute auch noch stolz darauf sind, dass sie das nicht verstanden haben und deshalb Ratschläge geben, die nichts zum Besseren wenden. Eine politische Genugtuung ist das nicht, allenfalls eine wissenschaftliche.

Fotos: Carla Arnold, dpa, imago

Wegen Schnapsleichen: Deshalb gibt's die Wasserhäuschen

Neu

Schalke schlägt RB zum Saisonauftakt! Pfiffe gegen Timo Werner

1.038

Tödlicher Kreuzungscrash! Drei Menschen sterben bei tragischem Unfall

5.525

Parkhaus entschuldigt sich, nachdem Autos in der Luft hängen

1.859

Bis zu 60% Rabatt auf trendigen Schmuck!

3.891
Anzeige

Steht wirklich nur Merkel zur Wahl?

1.989

Ups, wie ist das denn passiert?

2.402

Tag24 sucht genau Dich!

47.369
Anzeige

Offenbachs Erstklässler zu dick, und Deutsch können sie auch nicht

204

Noch immer Lebensgefahr! Zog hier wirklich ein Tornado drüber?

2.174

Was bringt diese YouTuberin hier so zum Weinen?

448

Wenn Du willst, dass Deine Zähne so nicht aussehen...

48.685
Anzeige

Merkel holte sich ihr "Wissen" bei der Bild

2.718

Teenager bittet Geschäftsmann um Rat: Dieser reagiert total unverschämt

2.442

Dicker Bauch schuld an kleinem Penis! So wird er wieder richtig groß

8.262

Darum sind Maite Kelly und Roland Kaiser besser als Helene Fischer

6.461

Der Pfandsammler baut am nächsten Projekt

1.111

Warnung an Touristen! Unwetter sorgt in Tschechien für Chaos

4.141

Erstaunlich! So beeinflussen Tattoos die Schweißproduktion

3.487

Innensenator beschimpft Neonazis als "Arschlöcher"

593

Tuckig und untreu: Sind wirklich alle Schwulen so?

1.419

Hier wird der Erfurter Vergewaltiger von der Polizei zum Haftrichter gebracht

1.940

Schock: Erdogan lässt Deutschen in Spanien-Urlaub festnehmen! Wie ist das möglich?!

5.058

Nach Leichenfund! Polizei sucht diesen gewaltbereiten Mann

3.321

Nach Prügel-Attacke auf Fan: Kollegah soll zahlen!

1.462

Schnauze voll! Frau stoppt Zug wegen betrunkenen Fans

2.620

"Fett und hässlich": So böse wird Ingo beleidigt, doch er schlägt zurück

6.024

Deswegen wird die A4 am Abend für zwei Stunden vollgesperrt

12.600

Verrät uns dieses Bild, wie es bei Bachelorette Jessi und David weitergeht?

3.693

94-jähriger baut Pool für Nachbarskinder: Sein Grund ist bedrückend

5.802

Brandanschlag auf Bahnanlagen! Hier geht gerade nichts mehr

5.859

Mann rastet komplett aus und geht mit Kettensäge auf Autos los

1.637

Leiche im Garten: Das ergab die Obduktion

1.341

Nach Zoff mit muslimischen Badegästen: Förderverein schreibt Brief an Saudi Arabien

4.942

Mitarbeiterin muss als Strafe 100 Kniebeuge machen und stirbt

14.103

Emotionales Geständnis von Sara Kulka: War ihr Leben eine einzige Lüge?

2.923

Doch kein Krebs durch Verbranntes? Forscher entdecken Sensation

6.866

Shitstorm nach Verlobung! Doch vielleicht hat diese Frau es auch verdient...

3.464

Erschossen Rocker den Familienvater vor den Augen seiner Tochter (2)?

8.295

Fahrer kracht in Einkaufszentrum: Mehrere Verletzte, darunter ein Baby

2.361

Thüringer niest: Jetzt ist sein Auto Schrott

1.266

Warum tut sie das? Katzenberger verarscht schon wieder ihre Fans

9.461

Freier im Glück? Mit diesem "GNTM"-Model wurde er jetzt erwischt

2.067

Abgedeckte Dächer, zerschlagene Scheiben: heftiges Unwetter sorgt für Chaos

14.165

Grausame Verstümmelung! Mann schneidet Freundin Nippel mit Schere ab

7.584

Fußgänger erst auf Fahrbahn geschleudert und von Auto überrollt

2.648

Trumps Chefstratege nach seinem Abgang: "Diese Präsidentschaft ist vorbei"

2.030

Baum kracht auf Oberleitung: ICE-Passagiere sitzen stundenlang fest

1.990

Nach Insolvenz: Air Berlin-Inventar auf ebay verscherbelt

8.852

Neuer Fußballer, neues Glück: Katja Kühne macht Liebe zu RB-Star offiziell

10.845

Zehnjähriger Junge bei Fahrrad-Unfall schwer verletzt

740

Unwetter verwüstet komplettes Festival! Besucher verletzt, Notunterkünfte eingerichtet

11.525

Den Beat im Blut! 91-Jähriger Jazz-Musiker spielt noch jeden Tag Schlagzeug

106

Zwei Tote und über 50 Verletzte bei Festzelt-Einsturz

20.824

"Hau ab"-Rufe und Pfiffe für die Kanzlerin in Herford

5.944
Update