Fler meldet sich krank! Prozess um 33.000 Euro verschoben

Neu

Vermisster Mann im Dschungel: Affen retteten ihm das Leben

Neu

Selbstjustiz führt zu Haftstrafe: Supermarkt-Chef prügelt Ladendieb tot!

Neu

Malle-Jens hatte vorm Antrag Bammel

Neu
17.944

Patzelt: PEGIDA wird Gesellschaft auf Jahre spalten!

Dresden - Ein Jahr PEGIDA: Zur morgigen „Geburtstags“-Kundgebung und zur Gegenveranstaltung „Herz statt Hetze“ werden in Dresden wieder tausende Teilnehmer erwartet. Wir haben den dort lehrenden Politikprofessor Dr. Werner J. Patzelt (62) gefragt, welche Fehler im Umgang mit PEGIDA gemacht wurden und wie es mit der Bewegung weitergeht.
Seit Beginn der Proteste vor einem Jahr hat Professor Werner Patzelt (62) die Entwicklung von PEGIDA genaustens verfolgt.
Seit Beginn der Proteste vor einem Jahr hat Professor Werner Patzelt (62) die Entwicklung von PEGIDA genaustens verfolgt.

Von Markus Griese

Dresden - Ein Jahr PEGIDA: Zur „Geburtstags“-Kundgebung und zur Gegenveranstaltung „Herz statt Hetze“ werden am Montag in Dresden wieder Tausende Teilnehmer erwartet.

Wir haben den Politikprofessor Dr. Werner J. Patzelt (62) gefragt, welche Fehler im Umgang mit PEGIDA gemacht wurden und wie es mit der Bewegung weitergeht.

MOPO24: Herr Patzelt, letzten Montag tauchte bei der PEGIDA-Demo ein Galgen auf, auch der Ton der Reden wird scheinbar schriller. Droht eine weitere Eskalation?

Prof. Werner Patzelt: Der Ton wird rauer, weil bei denen, die ein Jahr lang zu PEGIDA gegangen sind, das Maß an Verbitterung und Zorn natürlich steigt. Sie haben das Gefühl, die ganze Zeit recht gehabt zu haben, wenn in der Asylpolitik jetzt der Bundestag beschließt, was sie vor einem Jahr schon gefordert haben. Und dafür sind sie als Faschisten und Rassisten beschimpft worden.

Bei Protesten gegen Flüchtlingsheime - wie hier in Freital - wird der Ton immer rauer.
Bei Protesten gegen Flüchtlingsheime - wie hier in Freital - wird der Ton immer rauer.

MOPO24: War es denn rückblickend falsch, PEGIDA zu kritisieren?

Prof. Werner Patzelt: Mit der Sorge, dass die ganz passive Einwanderungspolitik, wie sie Deutschland so lange betrieben hat, zu nichts Gutem führt, hatten die Pegidianer natürlich recht. Andererseits: Die Kritik am rüden Auftreten von PEGIDA-Rednern und etlichen Demonstranten war und ist in Ordnung. Nur ist doch im Gewand von Kritik gesagt worden, 'Das sind alle Rassisten und Faschisten, die müssen weg von der Straße'. Das ist ein Verdrängenwollen aus dem politischen Diskurs. Diese Reaktion war völlig falsch, und hat PEGIDA erst recht stark gemacht, weil sie zu solidarisierenden Trotzreaktionen führte.

MOPO24: Die Lager von PEGIDA-Anhängern und -Gegnern scheinen unversöhnlich. Wer könnte sie wieder zusammenführen?

Prof. Werner Patzelt: Niemand, dazu ist die Sache zu verkorkst. Eine Chance auf eine Aussöhnung sehe ich erst im Lauf der Jahre, falls die Politik die Probleme in den Griff bekommt. Sie werden am Montag wieder erleben, dass auf Seiten der Gegendemonstranten die Sache nicht minder verhärtet ist.

Auch letzte Woche demonstrierten wieder Tausende PEGIDA-Anhänger auf dem Theaterplatz.
Auch letzte Woche demonstrierten wieder Tausende PEGIDA-Anhänger auf dem Theaterplatz.

MOPO24: Chance vertan, also!?

Prof. Werner Patzelt: Ja. Viele hätten vieles besser machen können. Ministerpräsident Tillich hätte bei einer PEGIDA-Demo reden und dabei sagen sollen, wo die Demonstranten Recht oder Unrecht haben. Reale Probleme hätte man versuchen sollen zu lösen. Auch die AfD hatte eine Zeitlang die Chance, die Stimmen der Pegidianer auf sich zu ziehen. Das ist jetzt vorbei. Es wird wohl irgendwann eine rechtsradikale Protestpartei entstehen - weil wir beim Umgang mit PEGIDA politisch einfach zu wenig gekonnt haben.

MOPO24: Man hätte PEGIDA also eher „einfangen“ sollen?

Prof. Werner Patzelt: Man hätte hinhören sollen und sich fragen, „Was bewegt die Leute wirklich?“ Man hätte fragen sollen, „Wo in dem Protest gibt es denn etwas Begründetes?“ Dass die Sorge um die ungeregelte Zuwanderungspolitik begründet war, weiß inzwischen der größte Teil der Republik. Also man hätte den Leuten in möglichst gewinnenderweise erklären müssen, warum jetzt so viele Flüchtlinge kommen - und was man dagegen tut, dass Trittbrettfahrereffekte nicht überhand nehmen. Auf diese Weise hätte man breites bürgerliches Engagement viel nachhaltiger gestärkt als durch selbstgerechte Ausgrenzeritis.

MOPO24: Wird PEGIDA also im zweiten Jahr ihres Bestehens wieder erstarken? Und werden die Parteien dadurch weiter geschwächt?

Prof. Werner Patzelt: Ich weiß nicht, ob es in einem Jahr PEGIDA noch gibt, beziehungsweise PEGIDA mit Lutz Bachmann. Es gibt zwar etliche Bachmann-Fans bei PEGIDA, aber auch andere, die sich fragen: „Was hat er eigentlich erreicht in diesem Jahr? Die ganze politische Wucht, die wir auf die Straße bringen, führte ja zu nichts!“ Zwar hat die Politik viele PEGIDA-Forderungen jetzt faktisch erfüllt, aber selbst damit schafft Bachmann es nicht, politisch zu punkten. Eine andere Frage ist: Gelingt es der Politik, den Zustrom von Asylberwerbern allmählich wirklich zu verringern und die Integrationsprobleme zu lösen? Das würde PEGIDA schwächen.

MOPO24: Falls nicht - würden dann auch die Teilnehmerzahlen bei PEGIDA wieder steigen?

Prof. Werner Patzelt: Das würde erst recht passieren, wenn Leute mit Selbstachtung dem Lutz Bachmann - oder einem möglichen Nachfolger - leichter zuhören könnten. Wenn da eines Tages ein halbwegs vorzeigbarer Typ auftauchen sollte, würde es gefährlich für unser politisches System. Dann funktionierte die Aufforderung erst recht nicht mehr, doch nicht „einem Bachmann“ hinterherzulaufen. Vor einer solchen Entwicklung warne ich seit über einem Jahr. Aber die Mehrheit wollte - und will - die Sache ja falsch handhaben.

MOPO24: Ist das jetzt eine späte Genugtuung für Sie? Sie wurden ja mal als „PEGIDA-Versteher“ gebrandmarkt.

Prof. Werner Patzelt: Was heißt gebrandmarkt? Ja, ich habe verstanden, worum es bei PEGIDA geht - und wundere mich, warum so viele Leute auch noch stolz darauf sind, dass sie das nicht verstanden haben und deshalb Ratschläge geben, die nichts zum Besseren wenden. Eine politische Genugtuung ist das nicht, allenfalls eine wissenschaftliche.

Fotos: Carla Arnold, dpa, imago

Warum sind wir bloß alle so müde?

Neu

Hacker laden Kinderpornos auf tschechischen Präsidenten-Computer

511

So kriegst Du im Krankenhaus ein exklusives Einzelzimmer

9.278
Anzeige

LKA-Warnung im Fall Amri: Innenminister Jäger wehrt sich gegen Vorwürfe

492

Millionen-Raubzug! Diebe stehlen kostbare 100-Kilo-Münze aus Berliner Museum

1.642

Darauf achtet garantiert jeder beim ersten Flirt!

15.063
Anzeige

Schülerin fällt in Mathe durch, so liebevoll reagiert ihre Mutter

1.474

Casino-Spieler rastet beim Roulette komplett aus

1.422

Auf dem Weg zur U-Bahn: Frau geschlagen und an den Haaren gezogen

320

Youtuber sorgt für Tumulte und wird festgenommen

1.669

Mann ermordet, Komplize des Täters auf der Flucht

2.495

Das Team von Tag24 sucht genau Dich!

17.746
Anzeige

So verspottet das Netz Martin Schulz nach der Saarland-Schlappe

2.297

Ermittlungen eingestellt: Polizei geht bei totem HSV-Manager von Unfall aus

2.177

Du willst lächeln wie ein Top-Model? Dann schau mal hier!

11.952
Anzeige

So lustig verarscht die BVG einen AfD-Politiker

3.344

Mann beim Sterben fotografiert: Gaffer wohl nur mit geringer Strafe

3.255

Sind hier Hand und Füße Gottes zu sehen?

2.590

Fail in der Türkei: Statt Gebetsruf schallen Pornogeräusche durch die Stadt

6.409

Mord in Silvesternacht: Mann soll Ehefrau im Streit erwürgt haben

1.387

Brandanschlag auf Polizei: Sechs Transporter in Flammen

3.462

Studie belegt: Muslime engagieren sich besonders oft für Flüchtlinge

680

Porsche kracht beim Überholen in Gegenverkehr: Zwei Tote

4.500

Airline sperrt Mädchen aus, weil sie Leggings anhaben

4.769

Streik bei Coca Cola in Halle

425

Wehen ohne Ende: Bald-Mama Isabell Horn erwartet ihr erstes Baby

4.469

Mysteriös! Gymnasium nach Drohbrief von Schülern geschlossen

3.075

Nach Suiziden: Keine Versäumnisse bei Gefängnissen?

150

Pia rockt im "The Voice Kids"-Finale und muss sich trotzdem geschlagen geben

532

Toten Hosen starten Wohnzimmer-Tour in Sachsen

4.729

Kurios: Student will auf Balkon steigen und merkt zu spät, dass er keinen hat

4.490

Mann will Bergsteiger helfen: Beide stürzen in den Tod

3.701

Supersturm Debbie rast auf Australien zu: 5500 Menschen fliehen

2.380

Lawine erfasst Schülergruppe: Mindestens acht Tote

3.454
Update

Raucher aufgepasst! Neue Steuerbanderolen für Kippen aus Tschechien

17.446

Echtes Wunder! Mutter gibt todkrankem Sohn Cannabis, und er wird gesund

18.164

Darum wird bei "Shopping Queen" nie bei H&M und Zara gekauft

38.846

Tragisch! Malinas letztes Lebenszeichen war eine Liebeserklärung

23.694

Hohe Fehlerquote bei Registrierung von Flüchtlingen

3.923

Wer keine Angst hat, kann jetzt Urlaubs-Schnäppchen machen

2.675

In Urlaubsort! Frauenleiche in Koffer entdeckt

8.290
Update

Tausende protestieren in Russland gegen Korruption

1.036

Marc Terenzi schwänzt Dinner bei Hanka! Das hat Konsequenzen...

13.833

Kein Schulz-Effekt! CDU hängt SPD bei Saarland-Wahl ab

5.151
Update

Mit Hammer auf Radler eingeschlagen: Blutspur führt zu Täter-Wohnung

9.646

Drama im Einkaufszentrum! Rolltreppe rast in Affen-Geschwindigkeit hinab

6.846

Witwe des HSV-Managers zweifelt an Unfalltod

6.915

Krasse Vorwürfe gegen Bachelor-Traumpaar: Ist ihre Liebe nur gespielt?

10.481

Bewaffneter Joker versetzt eine ganze Stadt in Angst und Schrecken

3.979

Sie wollte Streit schlichten: Mann schlägt Schwangeren in den Bauch

10.814

AFD-Petry wird Spitzenkandidatin und erleidet Schlappe auf Parteitag

3.943

Vorbestrafter Reichsbürger schießt in Innenstadt um sich

12.879

Geburtstagsfeier eskaliert komplett! 17 Streifen müssen anrücken

7.511

Frau bittet Polizei um Hilfe und landet hinter Gittern

5.344

Panik im Tierpark! Gaffer ärgern Löwin, dann springt sie plötzlich

29.613