Horror-Unfall! Zwei Tote und neun Schwerverletzte 9.525 Tödlicher Unfall wegen Reifenplatzer: Wohnmobil zerfetzt 16.688 Porsche sucht in Dresden nach neuen Mitarbeitern 47.891 Anzeige GNTM-Finale: Heidi Klum legte noch einen Höhepunkt obendrauf 9.260 Darsteller gesucht: Werde das Gesicht eines coolen Werbespots 2.108 Anzeige
18.119

Patzelt: PEGIDA wird Gesellschaft auf Jahre spalten!

Dresden - Ein Jahr PEGIDA: Zur morgigen „Geburtstags“-Kundgebung und zur Gegenveranstaltung „Herz statt Hetze“ werden in Dresden wieder tausende Teilnehmer erwartet. Wir haben den dort lehrenden Politikprofessor Dr. Werner J. Patzelt (62) gefragt, welche Fehler im Umgang mit PEGIDA gemacht wurden und wie es mit der Bewegung weitergeht.
Seit Beginn der Proteste vor einem Jahr hat Professor Werner Patzelt (62) die Entwicklung von PEGIDA genaustens verfolgt.
Seit Beginn der Proteste vor einem Jahr hat Professor Werner Patzelt (62) die Entwicklung von PEGIDA genaustens verfolgt.

Von Markus Griese

Dresden - Ein Jahr PEGIDA: Zur „Geburtstags“-Kundgebung und zur Gegenveranstaltung „Herz statt Hetze“ werden am Montag in Dresden wieder Tausende Teilnehmer erwartet.

Wir haben den Politikprofessor Dr. Werner J. Patzelt (62) gefragt, welche Fehler im Umgang mit PEGIDA gemacht wurden und wie es mit der Bewegung weitergeht.

MOPO24: Herr Patzelt, letzten Montag tauchte bei der PEGIDA-Demo ein Galgen auf, auch der Ton der Reden wird scheinbar schriller. Droht eine weitere Eskalation?

Prof. Werner Patzelt: Der Ton wird rauer, weil bei denen, die ein Jahr lang zu PEGIDA gegangen sind, das Maß an Verbitterung und Zorn natürlich steigt. Sie haben das Gefühl, die ganze Zeit recht gehabt zu haben, wenn in der Asylpolitik jetzt der Bundestag beschließt, was sie vor einem Jahr schon gefordert haben. Und dafür sind sie als Faschisten und Rassisten beschimpft worden.

Bei Protesten gegen Flüchtlingsheime - wie hier in Freital - wird der Ton immer rauer.
Bei Protesten gegen Flüchtlingsheime - wie hier in Freital - wird der Ton immer rauer.

MOPO24: War es denn rückblickend falsch, PEGIDA zu kritisieren?

Prof. Werner Patzelt: Mit der Sorge, dass die ganz passive Einwanderungspolitik, wie sie Deutschland so lange betrieben hat, zu nichts Gutem führt, hatten die Pegidianer natürlich recht. Andererseits: Die Kritik am rüden Auftreten von PEGIDA-Rednern und etlichen Demonstranten war und ist in Ordnung. Nur ist doch im Gewand von Kritik gesagt worden, 'Das sind alle Rassisten und Faschisten, die müssen weg von der Straße'. Das ist ein Verdrängenwollen aus dem politischen Diskurs. Diese Reaktion war völlig falsch, und hat PEGIDA erst recht stark gemacht, weil sie zu solidarisierenden Trotzreaktionen führte.

MOPO24: Die Lager von PEGIDA-Anhängern und -Gegnern scheinen unversöhnlich. Wer könnte sie wieder zusammenführen?

Prof. Werner Patzelt: Niemand, dazu ist die Sache zu verkorkst. Eine Chance auf eine Aussöhnung sehe ich erst im Lauf der Jahre, falls die Politik die Probleme in den Griff bekommt. Sie werden am Montag wieder erleben, dass auf Seiten der Gegendemonstranten die Sache nicht minder verhärtet ist.

Auch letzte Woche demonstrierten wieder Tausende PEGIDA-Anhänger auf dem Theaterplatz.
Auch letzte Woche demonstrierten wieder Tausende PEGIDA-Anhänger auf dem Theaterplatz.

MOPO24: Chance vertan, also!?

Prof. Werner Patzelt: Ja. Viele hätten vieles besser machen können. Ministerpräsident Tillich hätte bei einer PEGIDA-Demo reden und dabei sagen sollen, wo die Demonstranten Recht oder Unrecht haben. Reale Probleme hätte man versuchen sollen zu lösen. Auch die AfD hatte eine Zeitlang die Chance, die Stimmen der Pegidianer auf sich zu ziehen. Das ist jetzt vorbei. Es wird wohl irgendwann eine rechtsradikale Protestpartei entstehen - weil wir beim Umgang mit PEGIDA politisch einfach zu wenig gekonnt haben.

MOPO24: Man hätte PEGIDA also eher „einfangen“ sollen?

Prof. Werner Patzelt: Man hätte hinhören sollen und sich fragen, „Was bewegt die Leute wirklich?“ Man hätte fragen sollen, „Wo in dem Protest gibt es denn etwas Begründetes?“ Dass die Sorge um die ungeregelte Zuwanderungspolitik begründet war, weiß inzwischen der größte Teil der Republik. Also man hätte den Leuten in möglichst gewinnenderweise erklären müssen, warum jetzt so viele Flüchtlinge kommen - und was man dagegen tut, dass Trittbrettfahrereffekte nicht überhand nehmen. Auf diese Weise hätte man breites bürgerliches Engagement viel nachhaltiger gestärkt als durch selbstgerechte Ausgrenzeritis.

MOPO24: Wird PEGIDA also im zweiten Jahr ihres Bestehens wieder erstarken? Und werden die Parteien dadurch weiter geschwächt?

Prof. Werner Patzelt: Ich weiß nicht, ob es in einem Jahr PEGIDA noch gibt, beziehungsweise PEGIDA mit Lutz Bachmann. Es gibt zwar etliche Bachmann-Fans bei PEGIDA, aber auch andere, die sich fragen: „Was hat er eigentlich erreicht in diesem Jahr? Die ganze politische Wucht, die wir auf die Straße bringen, führte ja zu nichts!“ Zwar hat die Politik viele PEGIDA-Forderungen jetzt faktisch erfüllt, aber selbst damit schafft Bachmann es nicht, politisch zu punkten. Eine andere Frage ist: Gelingt es der Politik, den Zustrom von Asylberwerbern allmählich wirklich zu verringern und die Integrationsprobleme zu lösen? Das würde PEGIDA schwächen.

MOPO24: Falls nicht - würden dann auch die Teilnehmerzahlen bei PEGIDA wieder steigen?

Prof. Werner Patzelt: Das würde erst recht passieren, wenn Leute mit Selbstachtung dem Lutz Bachmann - oder einem möglichen Nachfolger - leichter zuhören könnten. Wenn da eines Tages ein halbwegs vorzeigbarer Typ auftauchen sollte, würde es gefährlich für unser politisches System. Dann funktionierte die Aufforderung erst recht nicht mehr, doch nicht „einem Bachmann“ hinterherzulaufen. Vor einer solchen Entwicklung warne ich seit über einem Jahr. Aber die Mehrheit wollte - und will - die Sache ja falsch handhaben.

MOPO24: Ist das jetzt eine späte Genugtuung für Sie? Sie wurden ja mal als „PEGIDA-Versteher“ gebrandmarkt.

Prof. Werner Patzelt: Was heißt gebrandmarkt? Ja, ich habe verstanden, worum es bei PEGIDA geht - und wundere mich, warum so viele Leute auch noch stolz darauf sind, dass sie das nicht verstanden haben und deshalb Ratschläge geben, die nichts zum Besseren wenden. Eine politische Genugtuung ist das nicht, allenfalls eine wissenschaftliche.

Fotos: Carla Arnold, dpa, imago

"Konnichi wa": Ganz Düsseldorf feiert Japan-Tag 235 Schneckentempo: Sylt-Züge müssen wegen kaputter Schienen schleichen 202 Update
56-Jähriger tot aus Kanal geborgen! 1.841 Opel-Konflikt steht kurz vor der Eskalation 297 Genitalherpes: Jeder Dritte in Deutschland ist infiziert! 1.857 Anzeige Er wiegt fast eine Tonne! Hai-Alarm im Mittelmeer 11.309 Mann bestellt acht Kilo Bomben am Telefon: Was steckt dahinter? 1.525 39-Jähriger soll mehrfach Killer für Mord an Ehefrau angeheuert haben 1.872 Diebstahl-Versuch endet in Gerangel und mit Macheten-Stich 351 Schmierfett-Fund an Ostseeküste: Polizei ermittelt, Gefahr für Umwelt noch unklar 2.607
Das ist der offizielle Song zur Fußball-WM 2018 in Russland 4.269 Grausamer Fund: Fahrer entdeckt Leiche in seinem Bus 14.469 Du kannst Programmieren? Dann suchen wir genau Dich! 18.292 Anzeige Iris Mareike Steen und Christian Polanc im "Let's Dance"-Halbfinale? Eine Frau könnte alles verändern 3.477 Mutig: Kleiner Junge (7) verhindert Vergewaltigung seiner Mama 9.147 Fast alle Pakete verschwunden? Fünf Männer rauben DHL-Fahrzeug aus 1.435 Das passiert wirklich beim großen GZSZ-Special! 18.782 Mitten auf dem Schulhof! Feuerwehr fängt komisches Krokodil 4.535 Verkeimtes Schulessen? 90 Kinder an Salmonellen erkrankt 2.160 Ob beruflich oder privat: So beeinflussen Zähne Dein Leben 7.657 Anzeige Vor AfD-Demo: Hier trainieren Linksaktivisten die perfekte Blockade! 2.736 Uran in Waffen: Sind Nato-Bomben schuld an Krebs-Erkrankungen? 2.803 So macht sich Dänemarks Nationaltrainer über Frankreich lustig! 930 Mann spuckt Bahnmitarbeiter Blut ins Gesicht 445 Mann soll Frauen nach Tinder-Dates vergewaltigt haben 330 Polizei veröffentlicht schockierendes Video von Tunnel-Unfall! 5.959 Wutrausch! Mann bewirft Polizisten mit Fernseher 188 Warum steht hier ein Boot im Kornfeld? 1.869 Über 40 Schafe tot: Nun gibt es ein offizielles Wolfsgebiet 3.340 Für 48 Mio. Euro! Das wird aus dem einzigen früheren DDR-Freizeitpark 7.858 Notlandung am Flughafen: Unglücks-Pilot ist bekannter Multimillionär 4.366 Einjähriger stürzt aus Küchenfenster: Lebensgefahr! 2.158 Eingeschleust! Mann meldet Flüchtlinge in einem Waldstück 3.857 Diesel-Skandal: Werden Hunderttausende Daimler zurückgerufen? 816 Jüdische Bürger haben Angst um ihre Sicherheit 1.071 Tumulte bei Abschiebeversuch aus Schule: Entscheidung weiter offen 2.136 Verheiratete Spielerfrau will unbedingt mit David Beckham vögeln 7.100 Wie grausam! Kalb werden auf Weide Fell und Organe heraussgeschnitten 2.854 Profis klauen fünf Luxus-Autos aus Oldtimer-Handel 1.880 Bamf-Skandal: Auch Außenstelle in Schleswig-Holstein auffällig 156 Pottwal am Ostseestrand: Diese Kunstaktion ging mächtig nach hinten los 7.207 Asyl-Skandal beim Bamf: 200 weitere Verdachtsfälle 761 Drei verpasste Anrufe von Jogi, dann stand Petersen plötzlich im WM-Kader 973 Ente gut, alles gut! Polizei löst hollywoodreifen Fall an Teich 781 Beisetzung von Herzog Friedrich: Auch das belgische Königspaar trauert 1.318 Mann vergewaltigt 22-Jährige brutal und sticht mit Schraubenzieher auf sie ein 4.698 Viel Geld für teure Mittel? Einfach Pfeffer oder Salz in die Maschine! 3.210 Nach heftigen Sex-Vorwürfen: Weinstein stellt sich der Polizei 966 Update Toni ist das neue Topmodel: So reagieren ihre Fans auf den GNTM-Sieg! 11.283 Mitten in Deutschland? Sklavenhandel am Kölner Hauptbahnhof 2.595