Nach Horror-Unfall: Star-DJ Paul van Dyk kassiert 11 Millionen Euro Schadenersatz!

Berlin - Dieser Unfall veränderte sein Leben: Im Februar 2016 war DJ-Legende Paul van Dyk während eines Festival-Auftritts von der Bühne gestürzt und hatte sich schwerst verletzt. Jetzt kassiert der 47-Jährige 12,6 Millionen Dollar Schadenersatz.

Star-DJ Paul van Dyk (47) hatte sich bei einem Sturz während eines Festival-Auftritts schwerst verletzt.
Star-DJ Paul van Dyk (47) hatte sich bei einem Sturz während eines Festival-Auftritts schwerst verletzt.  © DPA

Wie Bild berichtet, ist nun das Urteil gegen den Veranstalter ALDA Events B.V. gefallen, da dieser die Bühne nicht ausreichend gesichert habe. Van Dyk war durch ein lediglich mit einem Tuch abgedecktes Loch sechs Meter in die Tiefe gestürzt.

"Der Fakt, dass ich noch lebe, ist ein Wunder", sagte der DJ dem "Billboard Dance Magazin" im Jahr 2016 in seinem ersten Interview nach dem Unfall. "Ich hatte ein Schädel-Hirn-Trauma, einen doppelten Bruch der Wirbelsäule, viele Quetschungen und eine offene Wunde hinten am Kopf."

Die Ärzte hätten seiner Verlobten und seiner Mutter nach dem Sturz gesagt, sie könnten froh sein, dass noch alle lebensnotwendigen Organe funktionieren.

In den ersten fünf Wochen habe er im Rollstuhl gesessen, berichtete der DJ. "Wegen der Hirnverletzung musste ich wieder laufen lernen. Ich musste wieder sprechen lernen und ich musste essen lernen."

Die umgerechnet etwa 11 Millionen Euro sollen die durch seinen Ausfall versäumten Gewinne sowie die angefallenen Kosten für Arztrechnungen ausgleichen.

Jetzt kassiert der DJ rund 11 Millionen Euro Schadenersatz.
Jetzt kassiert der DJ rund 11 Millionen Euro Schadenersatz.  © DPA

Mehr zum Thema Promis & Stars:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0