Darf eine OB-Kandidatin ihre Gegner Kinderfi... nennen?

Dresden – Montagabend rief PEGIDA wieder zu einer Kundgebung, um gegen die Islamisierung des Abendlandes zu demonstrieren. Doch es ging natürlich wie erwartet um die OB-Kandidatin der PEGIDA, Tatjana Festerling (51).

Überraschungen (wie angekündigt) gab es keine, außer dass Frau Festerling ihre politischen Gegner "Kinderficker" (Video 19:26 Uhr) nennt und selbst die Zuschauer danach betroffen wegschauen.

Hier der LIVETICKER zum Nachlesen.

20:12 Uhr: Die Veranstaltung ist zu Ende, der Platz leert sich.

20:02 Uhr: Alle singen wieder die Hymne. Nach ersten Angaben waren heute rund 2500 Menschen da. Ein Wert, der sich über die letzten Wochen einpegelt. Wie die Polizei nun am Abend mitteilte, fanden sich etwa 2000 Menschen zur Versammlung auf dem Schloßplatz ein.

19:58 Uhr: Lutz Bachmann erklärt, warum heute nicht spaziert wird. Wir müssen kritisieren, dass er zuerst gegen die Behörden und Politiker wettert und dann plötzlich lieb und nett dankt. Was denn nun?

19:37 Uhr: Jetzt spricht Horst.

19:26 Uhr: Frau Festerling beschimpft nun wüst alle politischen Gegner und spricht von "Alkoholikern", "Grünen Männlein mit Zipfelmütze" und "Kinderfickern in den Parteien". Selbst im Publikum erschrecken manche ob der aggressiven Härte.

19:21 Uhr: Kleiner Gegenprotest vor der Semperoper!

19:20 Uhr: Frau Festerling spricht weiter.

19:05 Uhr: "Stange wäre der Horror für Dresden", sagt nun Frau Festerling, die das Mikro übernommen hat.

19:02 Uhr: Bachmann sagt, der Wahlkampf liefe gut für Frau Festerling. So gut, dass der Slogan im ersten Wahlgang nun laute: "Tatjana vor die Männer wählen!" Im zweiten Wahlkampf dann: "Stange putzen, Rot-Rot-Grün verhindern."

18:57 Uhr: Lutz Bachmann spricht über die linke OB-Kandidatin Eva-Maria Stange (SPD) und behauptet, Frau Stange wolle gegen die PEGIDA vorgehen, sobald sie gewählt sei. Dieses Gerücht verbreitete die PEGIDA-Facebookseite schon letzte Woche und bezog sich auf ein Gespräch Stanges mit dem "Neuen Deutschland". Allerdings sagte Frau Stange darin nichts dergleichen, sondern verwies nur darauf, dass sie sich nicht vorschreiben lasse, ob "Dresden Nazifrei" bei wichtigen Themen mit am Verhandlungstisch säße oder nicht. Von "PEGIDA verbieten" oder Ähnlichem keine Spur.

18:55 Uhr: Zu Beginn spricht Ignaz Bearth aus der Schweiz. Allerdings spricht er nicht, er brüllt. Diese Schrei-Rhetorik macht etwas Angst.

18:48 Uhr: Die Technik spinnt noch. Aber man arbeitet daran. Eine Box geht nicht. Vermutlich der Starkregen, der vor 18.30 Uhr über Dresden niederging.

18:42 Uhr: Unter den Teilnehmern der Kundgebung gehen Helfer (wie diese Frau, Foto) umher und suchen für Sonntag Wahlbeobachter. Hintergrund ist, dass die PEGIDA "dem System" misstraut und auch Wahlfälschung nicht ausschließt. Die Wahlbeobachter sollen jeden Betrug vereiteln.

18:40 Uhr: Die OB-Kandidatin Tatjana Festerling (51) ist eingetroffen und spricht mit Bürgern.

18:35 Uhr: Auf dem Schlossplatz sammeln sich die Menschen wieder vor der Hofkirche. Alle sind gespannt, welche "Überraschungen" heute verkündet werden.

18:20 Uhr: Lutz Bachmann verkündete in der letzten Woche, dass es am heutigen Montag keinen Spaziergang gebe, sondern nur eine stationäre Kundgebung. Grund sei zum einen der G7-Gipfel und die damit verbundene Belastung der Polizei. "Außerdem ist es die letzte Veranstaltung vor der OB-Wahl. Wir haben viele und gute Redner. Es wird auch Überraschungen geben."

18:00 Uhr: PEGIDA Chemnitz-Erzgebirge macht ab jetzt Pause. "Wir kommen wieder", steht auf deren Facebook-Seite. Wann, lassen die Organisatoren jedoch offen. PEGIDA Chemnitz-Erzgebirge war letztmalig vor Pfingsten gelaufen (Foto) und hatte nur noch rund 200 Teilnehmer.

Fotos: Ove Landgraf, Juliane Bauermeister


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0