Mann beschmeißt PEGIDA-Teilnehmer von Denkmal aus mit Gegenständen

Dresden - Am Montagabend musste die Polizei mehrere Versammlungen in der Dresdner Innenstadt absichern. Die Kundgebungen verliefen weitestgehend friedlich, es kam aber auch zu Störungen.

Die PEGIDA-Demo am Montag fand nach langer Zeit wieder mal auf dem Theaterplatz statt, weil auf den anderen Kundgebungsorten die Weihnachtsmärkte aufgebaut werden.
Die PEGIDA-Demo am Montag fand nach langer Zeit wieder mal auf dem Theaterplatz statt, weil auf den anderen Kundgebungsorten die Weihnachtsmärkte aufgebaut werden.

Laut Polizeidirektion Dresden kletterte gegen 19 Uhr ein 31 Jahre alter Jordanier auf das König-Johann-Denkmal am Theaterplatz und schmiss ein Mobiltelefon und ein Feuerzeug auf die PEGIDA-Versammlungsteilnehmer.

Außerdem stieß der Mann einen Ordner (46) gegen die Brust. Polizeibeamte nahmen deshalb eine Anzeige wegen Körperverletzung auf.

Gegen 19.30 Uhr fand zudem eine Gegenversammlung vor dem Dresdner Zwinger statt, an der circa ein halbes Dutzend Personen teilnahm.

Diese mussten von Polizisten abgedrängt werden.

Eine männliche Person (25) zeigte danach eine Körperverletzung und Sachbeschädigung an. "Zudem stürzte eine Teilnehmerin (46)", teilte die Polizei am Dienstag mit.

Die Polizei ermittelt zu den Vorfällen, möchte jedoch auch untersuchen, ob die Beamten vor Ort Nachlässigkeiten in Sachen Kommunikation zeigten.

Vom Konig-Johann-Denkmal auf dem Theaterplatz wurden die Pegida-Anhänger beworfen. Beobachter schätzten die Zahl der Teilnehmer auf 1200 bis 1500.
Vom Konig-Johann-Denkmal auf dem Theaterplatz wurden die Pegida-Anhänger beworfen. Beobachter schätzten die Zahl der Teilnehmer auf 1200 bis 1500.

Mehr zum Thema Pegida:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0