Nur noch 8 Prozent! AfD rauscht in Umfragen runter

TOP

Sind wir nicht allein? Sieben erdähnliche Planeten entdeckt

1.229

Sollte sie mit dieser fiesen Masche aus ihrem Auto gelockt werden?

5.894

Ist dieser Arzt die letzte Hoffnung für die Tiere im Kriegs-Zoo?

1.227

Darauf achtet garantiert jeder beim ersten Flirt!

8.155
Anzeige
6.194

Was Sie schon immer über PEGIDA wissen sollten

Dresden - Die PEGIDA-Bewegung bleibt ein Fall für die Wissenschaft. Nun haben Politikwissenschaftler der TU Dresden die nach eigenen Angaben erste systematische Analyse von PEGIDA auf Basis vorliegender Studien vorgelegt.
Das Buch kostet 24,99 Euro. Es ist bereits vergriffen und wird derzeit nachgedruckt.
Das Buch kostet 24,99 Euro. Es ist bereits vergriffen und wird derzeit nachgedruckt.

Von Juliane Morgenroth

Dresden - Die PEGIDA-Bewegung bleibt ein Fall für die Wissenschaft. Nun haben Politikwissenschaftler der TU Dresden die nach eigenen Angaben erste systematische Analyse von PEGIDA auf Basis vorliegender Studien vorgelegt.

Die These von Professor Hans Vorländer (61), Dr. Steven Schäller (39) und Maik Herold (34): PEGIDA ist eine rechtspopulistische Empörungsbewegung, die fremdenfeindliche und islamkritische Vorurteile artikuliere. Sie hetze zudem gegen die politische und mediale Elite.

Die wichtigsten Erkenntnisse:

  • PEGIDA ist keine einheitliche Bewegung. PEGIDA Dresden sei etwas anderes als deren Ableger. „Diese sind vielerorts durch rechtsextreme oder neonazistische Trägergruppen gekennzeichnet“, so Vorländer.

  • Emotionalität, Konfrontationsgestus und inszenierte Entrüstung seien ähnlich zu anderen, linken Bewegungen wie „Occupy Wallstreet“. Es gehe darum, die Macht auf prominenten Plätzen zu erringen, Bilder mit Symbolwert wie vor der Semperoper zu produzieren.

  • PEGIDA als Ritual: „Es geht um Schaffung von Gemeinschaft. Wir wissen von Teilnehmern, dass es für sie wie eine Wallfahrt ist“, so Vorländer. Einsamkeit und gefühlte Ohnmacht könne dort im Kreis Gleichgesinnter kompensiert werden. Viele Teilnehmer hörten Rednern gar nicht zu, sondern würden sich vor allem untereinander austauschen.

  • Hochburg Sachsen: Im Freistaat werde ein "Ethnozentrismus" gepflegt, also die Vorstellung vom Vorrecht für Einheimische. Dazu käme die Abwertung des Fremden.
Professor Hans Vorländer (61) bei der Präsentation des PEGIDA-Buches.
Professor Hans Vorländer (61) bei der Präsentation des PEGIDA-Buches.

Vorländer: „Es ist schwierig, in Dresden anerkannt zu werden, auch wenn man schon 25 Jahre hier lebt.“

So fänden sich bei PEGIDA kaum Westdeutsche. Bei den Gegenprotesten dafür viele Zugezogene. Hinzu käme ein sächsischer Chauvinismus: Die großartige Vergangenheit Sachsens sei auch nach der Wende von der hiesigen Politik betont worden. Das setze sich fest.

„Dresden ist eine sehr, sehr konservative Großstadt und ist ein ganz besonderes politisches Biotop“, so Vorländer weiter. Dresden sei mehr Mythos als wirklich Stadt, selbstzufrieden und -verliebt.

Zum Erfolg von PEGIDA trage zudem die große "Reserviertheit gegenüber dem westdeutschen politischen System und den westdeutschen Medien“ bei.

PEGIDA hat sich durch Reden selbst in die rechtspopulistische, teils rassistische Ecke gestellt, so die Wissenschaftler.
PEGIDA hat sich durch Reden selbst in die rechtspopulistische, teils rassistische Ecke gestellt, so die Wissenschaftler.

Die Zukunft von PEGIDA

Zuletzt habe es deutliche Veränderungen gegeben: Eine Radikalisierung der Rhetorik durch offenen Rassismus bei Rednern, Verrohung auf der Straße, Gewalt am Rande. „Die Metapher des Ausmistens lässt sich durchaus als Aufruf zum Systemumsturz verstehen“, so Vorländer.

PEGIDA sei durch die Flüchtlingskrise ein zweites Leben eingehaucht worden und sei jetzt klar eine Anti-Flüchtlingsprotestbewegung. Die Krise scheine PEGIDA eine Berechtigung zu geben. Solange sie anhalte, werde PEGIDA bleiben. „Langfristige strategische Ziele sind nicht zu erkennen“, so Schäller.

Aber: „Das politische Feld ist schon bestellt, da ist kein Platz für eine PEGIDA-Partei“, so Vorländer. Zuletzt suchte PEGIDA offen die Nähe zur AfD. Das Problem der Bewegung: „Sie hat sich durch Reden selbst in die rechtspopulistische, teils rassistische Ecke gestellt. Damit ist sie im öffentlichen Raum nicht satisfaktionsfähig.“ Heißt konkret: PEGIDA hat sich als Gesprächspartner disqualifiziert.

Das Buch „PEGIDA. Entwicklung, Zusammensetzung und Deutung einer Empörungsbewegung“ kostet 24,99 Euro. Es ist bereits vergriffen und wird derzeit nachgedruckt.

Fotos: Steffen Füssel (2), dpa

So offen geht eine Mutter mit dem Schicksal ihres krebskranken Jungen um

4.998

Für 20 Dollar! Vater riskiert Leben von eigenem Sohn

2.057

Du willst lächeln wie ein Top-Model? Dann schau mal hier!

6.791
Anzeige

Russischer Freizeitpark plant Nachbau des Reichstages - um ihn zu stürmen

1.467

Zweites Sex-Tape von Kim Kardashian geleaked

5.451

Wilde Verfolgungsjagd mit der Polizei: Sarah Joelle ist offiziell vorbestraft

1.890

Hat angeblicher Model-Scout Minderjährige zu Nackt-Posen gezwungen?

1.477

Was würdest Du tun, wenn Dein Vater plötzlich ein Pflegefall ist?

9.118
Anzeige

Ermittlungen gegen Bachmann wegen "Mordaufruf"-Kommentaren eingestellt

2.611

Zweijährige vom Traktor des Vaters überrollt

5.032

Wer kennt diese Männer? Polizei fahndet nach Einbrechern

451

Nach zwei Jahren: KZ-Gedenkstätte Dachau bekommt gestohlenes Tor zurück

1.032

Diese Einhorn-Melodie klingt so cool, wie sie aussieht

1.239

Riesen-Shitstorm: dm bringt eine Tattoo-Creme auf den Markt

12.005

Dieser Stadtrat fordert bezahlte Sex-Pause für Angestellte

3.925

Radlerin wird angebaggert und rächt sich dafür auf ihre Weise

8.032

Auswärtiges Amt sucht neue Mitarbeiter mit GZSZ-Lovestory

3.380

Wegen diesem Tippschein ist ein Mann stocksauer auf Fußball-Star Sané

3.902

Spektakuläre Entdeckung: Was macht diese Würgeschlange im Freien?

3.896

Schwanger! Caroline Beil erwartet mit 50 zweites Kind

5.243

Freiburger Sexualmord: Verdächtiger Hussein K. kein Jugendlicher mehr

3.639

So politisch soll die Leipziger Buchmesse 2017 werden

429

Martin Schulz kommt nach Leipzig, um mit den Sachsen zu sprechen

2.478

Für den WM-Erfolg: China will 50.000 neue Fußballschulen bauen

328

Sozialhilfe-Empfängerin findet 26.000 Euro und gibt sie der Polizei

4.433

Heißes Einzeldate: Hat sich der Bachelor schon entschieden?

3.782

Tschüß, IBAN-Wirrwarr! Sparkasse führt Fotoüberweisung ein

6.105

Facebook fast down! Europaweit massive Störungen

2.732

26-Jährige hat Oralverkehr im Gericht und zeigt es bei Twitter

11.051

Teenager wacht auf dem Weg zu seiner Beerdigung auf

15.017

Tragisches Schicksal: Eltern leben zwei Wochen mit totem Kind zusammen

18.804

Er wollte spenden sammeln: Streamer stirbt bei Videospiel-Marathon

5.911

KFC lässt Frau nicht auf die Toilette, dann pinkelt sie mitten im Restaurant

13.599

Teile des Kopfes fehlen! Trotzdem wird dieses Paar das Baby zur Welt bringen

10.717

Flüchtlingshallen-Großbrand: Hauptbeschuldigter freigelassen

9.903

Sandwich-Einlage! Jetzt gibt es bittere Konsequenzen für Kult-Keeper Shaw

3.695

Nach Höcke-Rede: AfD verliert Großspender und viel Geld

4.706

Tödlicher Glaube: Pastor lässt Kirchengemeinde Rattengift trinken

4.623

Ex-BVB-Spieler Friedrich hat einen neuen, total ungewöhnlichen Job

6.143

Thüringen will weiterhin keine Flüchtlinge nach Afghanistan abschieben

1.094

So tickt die Leipzigerin, die jetzt Deutschlands schönste Frau ist

7.634

Nach Tunnel-Irrfahrt: Die erste Rechnung ist da

5.657