Aus Afghanistan zurückgeholt: Haschmatullah F. bleibt in Deutschland! Top Er ist gefasst: Entflohener Sex-Täter festgenommen! Top Update Stiefsohn von Talkmaster getötet und zerstückelt Top Heimliche Hochzeit: Rocco Stark hat geheiratet und die Glückliche ist keine Unbekannte Top Wenn Dir diese Zeichen etwas sagen, sollten wir reden! 35.081 Anzeige
6.214

Was Sie schon immer über PEGIDA wissen sollten

Dresden - Die PEGIDA-Bewegung bleibt ein Fall für die Wissenschaft. Nun haben Politikwissenschaftler der TU Dresden die nach eigenen Angaben erste systematische Analyse von PEGIDA auf Basis vorliegender Studien vorgelegt.
Das Buch kostet 24,99 Euro. Es ist bereits vergriffen und wird derzeit nachgedruckt.
Das Buch kostet 24,99 Euro. Es ist bereits vergriffen und wird derzeit nachgedruckt.

Von Juliane Morgenroth

Dresden - Die PEGIDA-Bewegung bleibt ein Fall für die Wissenschaft. Nun haben Politikwissenschaftler der TU Dresden die nach eigenen Angaben erste systematische Analyse von PEGIDA auf Basis vorliegender Studien vorgelegt.

Die These von Professor Hans Vorländer (61), Dr. Steven Schäller (39) und Maik Herold (34): PEGIDA ist eine rechtspopulistische Empörungsbewegung, die fremdenfeindliche und islamkritische Vorurteile artikuliere. Sie hetze zudem gegen die politische und mediale Elite.

Die wichtigsten Erkenntnisse:

  • PEGIDA ist keine einheitliche Bewegung. PEGIDA Dresden sei etwas anderes als deren Ableger. „Diese sind vielerorts durch rechtsextreme oder neonazistische Trägergruppen gekennzeichnet“, so Vorländer.

  • Emotionalität, Konfrontationsgestus und inszenierte Entrüstung seien ähnlich zu anderen, linken Bewegungen wie „Occupy Wallstreet“. Es gehe darum, die Macht auf prominenten Plätzen zu erringen, Bilder mit Symbolwert wie vor der Semperoper zu produzieren.

  • PEGIDA als Ritual: „Es geht um Schaffung von Gemeinschaft. Wir wissen von Teilnehmern, dass es für sie wie eine Wallfahrt ist“, so Vorländer. Einsamkeit und gefühlte Ohnmacht könne dort im Kreis Gleichgesinnter kompensiert werden. Viele Teilnehmer hörten Rednern gar nicht zu, sondern würden sich vor allem untereinander austauschen.

  • Hochburg Sachsen: Im Freistaat werde ein "Ethnozentrismus" gepflegt, also die Vorstellung vom Vorrecht für Einheimische. Dazu käme die Abwertung des Fremden.
Professor Hans Vorländer (61) bei der Präsentation des PEGIDA-Buches.
Professor Hans Vorländer (61) bei der Präsentation des PEGIDA-Buches.

Vorländer: „Es ist schwierig, in Dresden anerkannt zu werden, auch wenn man schon 25 Jahre hier lebt.“

So fänden sich bei PEGIDA kaum Westdeutsche. Bei den Gegenprotesten dafür viele Zugezogene. Hinzu käme ein sächsischer Chauvinismus: Die großartige Vergangenheit Sachsens sei auch nach der Wende von der hiesigen Politik betont worden. Das setze sich fest.

„Dresden ist eine sehr, sehr konservative Großstadt und ist ein ganz besonderes politisches Biotop“, so Vorländer weiter. Dresden sei mehr Mythos als wirklich Stadt, selbstzufrieden und -verliebt.

Zum Erfolg von PEGIDA trage zudem die große "Reserviertheit gegenüber dem westdeutschen politischen System und den westdeutschen Medien“ bei.

PEGIDA hat sich durch Reden selbst in die rechtspopulistische, teils rassistische Ecke gestellt, so die Wissenschaftler.
PEGIDA hat sich durch Reden selbst in die rechtspopulistische, teils rassistische Ecke gestellt, so die Wissenschaftler.

Die Zukunft von PEGIDA

Zuletzt habe es deutliche Veränderungen gegeben: Eine Radikalisierung der Rhetorik durch offenen Rassismus bei Rednern, Verrohung auf der Straße, Gewalt am Rande. „Die Metapher des Ausmistens lässt sich durchaus als Aufruf zum Systemumsturz verstehen“, so Vorländer.

PEGIDA sei durch die Flüchtlingskrise ein zweites Leben eingehaucht worden und sei jetzt klar eine Anti-Flüchtlingsprotestbewegung. Die Krise scheine PEGIDA eine Berechtigung zu geben. Solange sie anhalte, werde PEGIDA bleiben. „Langfristige strategische Ziele sind nicht zu erkennen“, so Schäller.

Aber: „Das politische Feld ist schon bestellt, da ist kein Platz für eine PEGIDA-Partei“, so Vorländer. Zuletzt suchte PEGIDA offen die Nähe zur AfD. Das Problem der Bewegung: „Sie hat sich durch Reden selbst in die rechtspopulistische, teils rassistische Ecke gestellt. Damit ist sie im öffentlichen Raum nicht satisfaktionsfähig.“ Heißt konkret: PEGIDA hat sich als Gesprächspartner disqualifiziert.

Das Buch „PEGIDA. Entwicklung, Zusammensetzung und Deutung einer Empörungsbewegung“ kostet 24,99 Euro. Es ist bereits vergriffen und wird derzeit nachgedruckt.

Fotos: Steffen Füssel (2), dpa

Mutmaßlicher Terror-Unterstützer auf freiem Fuß Neu RTL-Moderatorin Bella Lesnik packt aus: Ihr Freund war früher eine Frau! Neu Brutal! Katzenbaby wird getreten und fliegt 20 Meter durch die Luft Neu Smombie-Alarm: Verschwundenes Warnschild ist wieder da Neu Für jedes Deutschland-Tor gibt's bei REWE was geschenkt! 17.611 Anzeige Schlange würgt Hund fast zu Tode, doch dann greifen tapfere Männer ein Neu Schrecklich: Mehr als 200 Menschen bezahlen Flucht mit dem Leben Neu viele fahren in den Urlaub und vergessen das Wichtigste 8.825 Anzeige Die spinnen, die Schweizer! Fans mit verrückter Reise zur WM Neu Erschreckende Entwicklung: Jeder Zweite im Knast ist Ausländer Neu Mit Live-Übertragung: Cro rappt bald in der Elbphilharmonie! Neu Conrad Electronic Frankfurt: Drohne kaufen und 10 Prozent Rabatt sichern! 1.379 Anzeige Lastwagen mit 150 Grad heißer Ladung kippt um Neu Regierungskrise: Bricht die Union auseinander, weil sich die CSU nach rechts bewegt? Neu
Frauenleiche im Fall Sophia L. untersucht: Spanische Behörden geben nichts heraus Neu Nach zu viel Stress mit Frauen: Nino de Angelo macht einen radikalen Schnitt Neu
Youngster bei Ferrari? Vettel bekommt wohl neuen Kollegen Neu Kind (1) wird von Mähroboter überrollt, weil Mutter einen Moment nicht aufpasst Neu Sieht aus wie eine Taschenlampe, ist aber eine Waffe! Neu Igitt! Zoll stoppt Gammelfleisch-Transport aus Lettland Neu Ansgar Brinkmann spricht über Sex im Trainingslager Neu Verdächtiger Mann mit Transporter am Kölner Dom: Entwarnung Neu Update Unglaublich! Schotte überlebt 15 Herzinfarkte in drei Stunden Neu Asylstreit schadet Kanzlerin: Jeder zweite Deutsche fordert Merkel-Rücktritt Neu Sperrung auf der A7: Hier wird die Autobahn jetzt eingepackt 298 Was machen tausende Vogelhäuser mitten in der Stadt? 107 Mann findet beim Gassigehen Leiche nahe Offenbacher Hafeninsel 342 Stellvertretender Bürgermeister stirbt bei Unwetter 3.084 Leichtes Erdbeben bringt Rheinland-Pfalz zum Wackeln 147 Frau entdeckt Knötchen im Gesicht: Was der Arzt feststellt, ist der absolute Horror 4.970 Hatte er Schulden? Freund von Georgia May Jagger in Halle verprügelt 1.659 Nur drei Tage nach Morden: Schon wieder Mann in Schweden erschossen 1.196 Minderjährige Flüchtlinge begrapschen 13-Jährige, bis sie fliehen kann 4.416 Mutter findet herzzerreißende Nachricht auf dem Nintendo ihrer Tochter (10) 5.132 Demo vor Abschiebegefängnis: Dutzende Festnahmen! 3.165 Chris von den Ehrlich Brothers verletzt sich mit Cutter an Hand 527 Mann muss Polizei vor dem Sex um Erlaubnis bitten 1.868 AfD-Frau von Storch mit TV-Interview des Jahres: Erst wird gekuschelt, dann ausgerastet 4.083 "Ich dachte ich träume": "Let's Dance"-Star Oana kann's kaum glauben! 2.224 Startschuss in Scheeßel: Fällt das "Hurricane" wieder ins Wasser? 1.608 Fiese Krankheit lähmt Palluca-Tänzerin (18): Doch sie tanzt weiter 1.070 Dreist! So oft wird das Nachtflugverbot am Flughafen ignoriert 130 Autsch! Darum war Smudo vom Viva-Aus überrascht 991 Von wegen friedlich: Feiernde Kroaten verletzten Polizisten! 1.968 Flirtattacke nach Trennung! Sie will "Bachelor" Sebastian Pannek daten 1.177 Feuer-Unfall beim Show-Dreh: Starkoch Tim Mälzer verletzt 3.221 Bis zu 65.000 Besucher: Heute startet das "Southside"! 1.335 Prostituierte erwürgt: Gericht greift hart durch 1.802 Aktionsplan: So will die Bahn sturmsicher werden 94 Darf der zurückgeholte Afghane bleiben? Heute fällt die Entscheidung 1.223