Was hat DJ Happy Vibes mit der neuen Pegida-Hymne zu tun?

Lutz Bachmann (42) stellte zu PEGIDA-Geburtstag die Hymne vor.
Lutz Bachmann (42) stellte zu PEGIDA-Geburtstag die Hymne vor.

Dresden - PEGIDA hat jetzt also eine Hymne. Vergangene Woche stellte PEGIDA-Chef Lutz Bachmann (42) das Stück feierlich auf dem Theaterplatz vor. Was für die Anhänger vielleicht ergreifend war, wirkte auf viele eher verstörend.

Eintönig, getragen, schwer, pathetisch. Erinnert sehr an die Hymne zum letzten Kampf von Henry Maske 1996. Das Stück war damals von Vangelis und hieß "Conquest of Paradise"

Bei der Premiere vergangenen Montag flackerten nun Aufnahmen zum Einjährigen aus dem PEGIDA-Familienalbum über die Großleinwand.

Bachmann sagte dazu stolz: "Wir sind die erste Bürgerbewegung, die eine eigene Hyme hat ..." Das Stück sei "von einem relativ bekannten Künstler aus Dresden", der aber aus Angst vor Repressalien nicht genannt werden möchte." Seitdem rätselt das Netz über seine Identität.

Die ganze Woche lang ging im Netz das Gerücht, dass DJ Happy Vibes alias Radio-Dresden-Starmoderator Andreas Hofmann (49, "Maxi-Mal") dieser Hymnen-Schreiber ist. Immerhin habe er ja auch bereits das 18-Minuten-Lied "German-History" produziert, dessen Ausstrahlung in Auszügen von der Landesmedienanstalt gestoppt wurde. Es ging um Text-Passagen aus dem Dritten Reich (hier der Link zum Lied).

Radiomoderator DJ Happy Vibes (49). (Montage).
Radiomoderator DJ Happy Vibes (49). (Montage).

Nach Informationen von MOPO24 wurde die Hymne nicht von Happy Vibes geschrieben. Richtig ist allerdings, dass sie in seinem Studio produziert wurde. Inhaltlich hat er damit aber nichts zu tun.

MOPO24 weiß inzwischen, wer der Komponist ist. Wir telefonierten mit dem Mann. Doch auch wir werden ihn jetzt nicht öffentlich nennen. Denn er will es nicht. Zu groß sei die Angst, wie Akif Pirinçci (56) zu enden.

Nach seiner Hetz-Rede letzten Montag bei PEGIDA (MOPO24 berichtete), ist die Karriere des Schriftstellers vorerst im Eimer. Er hat sich mittlerweile entschuldigt. Der KZ-Vergleich war auch einigen PEGIDA-Anhängern zu viel.

Und wie geht es mit der Dresdner PEGIDA-Hymne weiter? Sie wird bei PEGIDA-Treffen gespielt. Und Lutz Bachmann verkündete, dass es demnächst in allen Städten mit PEGIDA-Ablegern eigene Städte-Hymnen geben wird.

Fotos: imago, Screenshot (youtube), C.Arnold, Ove Landgraf, dpa


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0