Pegida bekommt auf dem Theaterplatz Konkurrenz

Künftig will auch "Wir sind Deutschland" auf dem Theaterplatz demonstrieren.
Künftig will auch "Wir sind Deutschland" auf dem Theaterplatz demonstrieren.

Dresden - PEGIDA bekommt ab der kommenden Wochen Protest-Konkurrenz. Die in Plauen gegründete Bewegung "Wir sind Deutschland" will am 1. Advent (29. November) erstmals in Dresden demonstrieren.

Als Schauplatz wurde der Theaterplatz ausgesucht, den auch regelmäßig PEGIDA nutzt. "Der Funke aus Plauen soll sich deutschlandweit verbreiten. Das Konzept der Veranstaltung ist so einfach wie notwendig. Die Bürger kommen zu Wort - mit ihrem Wissen und ihren Sorgen", teilten die Veranstalter am Montag mit.

Um Themenvielfalt und Sachlichkeit zu sichern und Hetze zu vermeiden, müssen die Reden für die Veranstaltungen jeweils vorher an ein Redaktionsteam gesendet und von dort genehmigt werden, hieß es.

Anders als bei PEGIDA sind bei "Wir sind Deutschland" auch keine Fahnen und Plakate erwünscht. Man wolle Zusammenhalt über Parteigrenzen hinweg demonstrieren, gaben die Akteure bekannt.

In Plauen kommen zu den Demonstrationen von "Wir sind Deutschland" regelmäßig etwa 5000 Menschen. Am vergangenen Sonntag fand die erste Demo in Bautzen statt - mit rund 100 Leuten.

Am heutigen Montag wird PEGIDA wieder in Dresden demonstrieren. Nach den Anschlägen von Paris wird mit einem Teilnehmeranstieg gerechnet.

Auch eine Gegendemonstration ist angemeldet. Sie wird vom Neustädter Markt über die Augustusbrücke zum Schlossplatz, am Landtag vorbei, über die Marienbrücke zum Neustädter Bahnhof gehen.

MOPO24 berichtet via Twitter (hier ab 18 Uhr aktuell live eingebunden) von den Demonstrationen.

+++Wir twittern live aus Dresden+++

Fotos: dpa, Christian Essler


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0