Feuerteufel am Werk? Mutter und Baby entkommen knapp Flammenhölle Neu Radfahrer bekommt kein Schmerzensgeld, obwohl er Kind ausgewichen ist Neu Mann stellt Laster übers Wochenende auf Parkplatz und erlebt böse Überraschung Neu Krasse Worte: Das ließ sich die Bachelor-Kandidatin von ihrem Ex gefallen! Neu
2.794

AfD-Politiker dürfen bei PEGIDA auftreten, nur Gauland will nicht ganz

Parteikonvent stellt fest: AfD-Politiker dürfen bei Pegida auftreten

PEGIDA-Chef Bachmann ist zuletzt bei mehreren AfD-Veranstaltungen zu Gast gewesen. Jetzt dürfen auch AfD-Politiker zu PEGIDA.

Berlin/Dresden - Der Parteikonvent der AfD hat beschlossen, dass AfD-Mitglieder in Zukunft bei Kundgebungen des PEGIDA-Bündnisses auftreten dürfen. Die Entscheidung fiel nach Angaben aus Parteikreisen am Samstag mit großer Mehrheit.

"Der Konvent stellt entsprechend der geltenden Gesetzes- und Rechtslage fest, dass es AfD-Vertretern möglich ist, bei Veranstaltungen von PEGIDA (Dresden) eigene Positionen öffentlich zu vertreten."
"Der Konvent stellt entsprechend der geltenden Gesetzes- und Rechtslage fest, dass es AfD-Vertretern möglich ist, bei Veranstaltungen von PEGIDA (Dresden) eigene Positionen öffentlich zu vertreten."

Der sachsen-anhaltische AfD-Vorsitzende André Poggenburg feierte das Votum als "Meilenstein". Er sagte der Deutschen Presse-Agentur: "Der Beschluss stellt fest, dass es rechtens ist, als Vertreter der Partei aufzutreten, dass dies also nicht mehr sanktioniert wird."

Poggenburg hatte 2015 zusammen mit dem Thüringer Landeschef Björn Höcke den rechtsnationalen "Flügel" der AfD gegründet. Er gehört zu den Unterzeichnern des Antrags an den Konvent, das 2016 vom Bundesvorstand der Partei verabschiedete Kooperationsverbot mit dem fremdenfeindlichen Bündnis aufzuheben. Der Antrag wurde seinen Angaben zufolge im Wortlaut leicht verändert.

Wörtlich lautete der am Samstag getroffene Beschluss: "Der Konvent stellt entsprechend der geltenden Gesetzes- und Rechtslage fest, dass es AfD-Vertretern möglich ist, bei Veranstaltungen von PEGIDA (Dresden) eigene Positionen öffentlich zu vertreten."

Damit bezog sich der Konvent auf ein Urteil des Bundesschiedsgerichts der AfD, durch das das Kooperationsverbot bereits teilweise aufgehoben worden war.

Parteivorsitzender Alexander Gauland werde aber in jedem Fall nicht gemeinsam mit Lutz Bachmann - dem vorbestraften PEGIDA-Chef - auftreten.
Parteivorsitzender Alexander Gauland werde aber in jedem Fall nicht gemeinsam mit Lutz Bachmann - dem vorbestraften PEGIDA-Chef - auftreten.

Der Parteivorsitzende Alexander Gauland sagte am Sonntag vor der Presse in Berlin zu der Entscheidung des Parteikonvents: "Ich finde diesen Beschluss richtig." Er werde aber in jedem Fall nicht gemeinsam mit Lutz Bachmann - dem vorbestraften PEGIDA-Chef - auftreten. Der Co-Vorsitzende Jörg Meuthen antwortete auf die Frage, ob nach diesem Beschluss überhaupt noch eine Grenze zwischen der AfD und PEGIDA zu erkennen sei: "Ja, die erkenne ich noch." Darüberhinaus vertraue er "auf die Vernunft der Parteimitglieder".

Der AfD-Bundestagsabgeordnete Peter Boehringer erklärte, der Konvent habe lediglich die geltende Rechtslage "klargestellt". Redeverbote seien ohnehin kaum durchsetzbar. Sein Fraktionskollege Uwe Witt aus Nordrhein-Westfalen sprach dagegen von einem "recht faulen Kompromiss".

Er könne zwar verstehen, dass Demonstrationen als Mittel der Politik für die Menschen in den neuen Bundesländern eine große Bedeutung hätten. Dennoch sei er strikt dagegen "wenn rote Linien verwischt werden". Witt gehört zu den führenden Vertretern der Alternativen Mitte, die sich als Zusammenschluss der Gemäßigten in der AfD versteht.

Gauland und Meuthen hatten sich zuletzt dafür ausgesprochen, das Verbot aufzuheben, falls sich Bachmann aus der Führung des fremdenfeindlichen Bündnisses zurückziehen sollte. Dafür gibt es jedoch bislang keine Anzeichen. Poggenburg, Höcke, der Bundestagsabgeordnete Enrico Komning und andere AfD-Politiker aus den neuen Bundesländern waren in den vergangen Wochen bei Veranstaltung ihrer Partei zusammen mit Bachmann aufgetreten. AfD-Politiker aus Sachsen hatten auch mit Blick auf die Landtagswahl 2019 für eine Kooperation mit PEGIDA geworben.

Der Grünen-Innenpolitiker Konstantin von Notz kommentierte die Entscheidung des Konvents auf Twitter: "Die Extremisierung der #AfD schreitet weiter schnell voran."

Ex-Außenminister Joschka Fischer (Grüne) forderte am Wochenende eine harte politische Auseinandersetzung mit der AfD. "Nicht jeder, der die AfD wählt, ist ein Nazi. Aber leider ist es so, dass es in dieser Partei viele Nazis gibt. Oder wie wollen wir Herrn Höcke oder Jens Maier oder manch andere dort bezeichnen?", sagte Fischer der "Welt am Sonntag". Er warnte vor neuem Nationalismus.

Fotos: DPA

Haarschnitt missglückt: Friseur Messer in Bauch gerammt Neu Erfolgsserie geht weiter: Drehstart für "Dark" Neu Porno-Darstellerin erklärt, warum sie keine Prostituierte ist Neu Hunderte Türken im Norden feiern Erdogan - Polizei muss eingreifen Neu
RTL-Sommerhaus der Stars: Diese acht Promi-Paare sind dabei Neu Für die Ewigkeit: Melanie Müller trifft Onkelz-Bassist Stephan Weiden Neu Toni Kroos trifft und versaut Tipper Mega-Gewinn Neu In Wohnung eines Toten: Polizei findet Bomben und Handgranaten Neu Schwulenhass, Anfeindungen: Teenie-Tod an Schule tritt Sturm los Neu Achtjährige will Geld für Disneyland verdienen, da ruft diese Frau die Polizei Neu Schluss mit dem Anschreiben: Bahn macht bewerben einfacher Neu viele fahren in den Urlaub und vergessen das Wichtigste 14.644 Anzeige Diese Stadt will's wissen: Motzen per App kommt gut an! Neu Nerven liegen blank bei Sara Kulka: Stress um Tochter Annabell Neu Conrad Electronic Frankfurt: Drohne kaufen und 10 Prozent Rabatt sichern! 1.935 Anzeige Nach Bahnhofs-Explosion: Verurteilter Totschläger wegen versuchten Mordes angeklagt Neu ARD-Moderator sieht toten Fußballer im Stadion Neu Zurück in Bielefeld: Isabell Horn zeigt Ella ihre Heimat 725 Suche nach Bonnerin (39): Auto der Vermissten in Berlin gefunden 495 Explosion zerstörte Haus: Gasleitung beschädigt 187 Update Matthias Schweighöfer: Wagt er den Schritt nach Hollywood? 542 Katze brutal erschlagen: Fahndung mit Belohnung 1.717 Freund musste zusehen! Gleitschirmfliegerin stürzt mitten in Baum 3.969 Typ betrügt Freundin mit Cousine und ist selbst schuld, dass er auffliegt 3.249 Oettinger fordert von CSU mehr Zeit für Merkel 605 Verzweifelte Suche! Fußballmannschaft in Höhle eingeschlossen 2.484 Erdogan-Anhänger feiern Wiederwahl 1.316 Streifenwagen krachen zusammen: Vier Beamte verletzt! 304 Mann vom Auto angefahren, doch es kommt noch schlimmer 3.014 Nach antisemitischer Prügelattacke: Prozess geht in nächste Runde 805 Mann schneidet schwangerer Freundin den rechten Arm ab: Doch er ist noch nicht fertig! 10.691 Erdogan bleibt Präsident: In Deutschland lief's für ihn besonders glatt 1.687 Gläser aus der Lausitz für die ganze Welt 521 Nach geheimer Hochzeit: Ist Rocco Starks Frau schwanger? 995 Schmatz! TAG24 besucht die neuen Cornflakes-Kings 612 Tote Flüchtlinge an Urlauber-Strand angespült 10.959 Zsa Zsa ist der hässlichste Hund der Welt 1.681 Wie wilde Furien! Frauen prügeln sich im Supermarkt und lassen dabei Haare 2.824 Kampfansage an Netflix und Co.: RTL setzt auf Video-on-demand 932 Dresdner Mittelmeer-Retter brauchen jetzt selber Hilfe 6.379 Mord an Schlossherrin: Fällt heute schon das Urteil? 856 Update Mutter verkaufte 8-Jährige für Sex und drehte sogar Videos davon 4.272 Bei Absage an Ed Sheeran: Düsseldorf droht dramatischer Image-Schaden 1.358 Prostituierte beim Sex gefesselt und erwürgt: Gericht fällt Urteil 875 Dunkles Geheimnis bei GZSZ enthüllt: Muss Shirin jetzt ins Gefängnis? 2.324 WM-Aus: Polens Lewandowski geht im Bayern-Duell gegen Kolumbiens James unter! 3.476 So geil war das "Hurricane"-Festival 2.701 Erdogan liegt bei Wahl in Deutschland weit vorn 2.560 Kurioser Einsatz: Feuerwehr liefert bestellte Pizza bis an die Haustür 3.771 Wow! So genoss TV-Star Stephanie Stumph "ihren eigenen" Super-Hit 13.043 Entscheidung vertagt: Japan und Senegal mit rasantem Remis 1.014