Angst vor einem Anschlag: Supermarkt von Polizei evakuiert

Pegnitz - Statt eines entspannten Einkaufs am Samstagvormittag herrschte auf einmal Unruhe: Zwei Taschen ohne Besitzer haben in einem Supermarkt der Kette "Kaufland" in Pegnitz im Landkreis Bayreuth für Aufregung gesorgt.

Die Polizei hat den Supermarkt in Pegnitz sicherheitshalber evakuiert. (Symbolbild)
Die Polizei hat den Supermarkt in Pegnitz sicherheitshalber evakuiert. (Symbolbild)  © DPA

Die beiden hätten am Samstagvormittag verlassen in dem Laden gestanden, sagte ein Polizeisprecher.

Weil sich zunächst niemand meldete, der die Gepäckstücke ihrem Besitzer zuordnen konnte, wurden der Markt und ein angrenzender Parkplatz durch die Beamten vorsichtshalber evakuiert.

Auch die Straße vor dem Supermarkt wurde zwischenzeitlich von der Polizei gesperrt. Eine technische Sondergruppe des Landeskriminalamts rückte an, um die Taschen zu prüfen.

Erste Ergebnisse deuteten laut einem Sprecher nicht auf eine Gefahr hin.

Update 15.10 Uhr: Ermittlungen der Beamten führten schließlich zum Besitzer.

Der Reisende wollte seine Taschen eigenen Angaben zufolge im Markt zwischenlagern. Er konnte den Trip anschließend mit Gepäck und ohne Ärger mit der Polizei fortsetzen. Die Ermittler hätten keine strafrechtlich relevanten Tatbestände festgestellt, sagte ein Sprecher der Beamten.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0