Die Toten Hosen bringen China zum Ausrasten

Peking/Düsseldorf – Bei dem ersten Konzert der 'Toten Hosen' in China ist die Rockband um Sänger Campino umjubelt worden.

Die Toten Hosen aus Düsseldorf traten am Samstag erstmals in China auf (Archivbild).
Die Toten Hosen aus Düsseldorf traten am Samstag erstmals in China auf (Archivbild).  © DPA

Die Düsseldorfer traten am Samstag beim "Yugong Yishan Festival" vor den Toren Pekings auf. Unweit der Großen Mauer bei Yanqing spielte die Gruppe als eine der Hauptattraktionen der zweitägigen Veranstaltung.

Schlechtes Wetter mit Dauerregen und Wind beeinträchtigte den ersten Tag des Open-Air-Festivals, auf dem ein Dutzend Gruppen spielen.

"Zu sehen, wie viele Leute sich da den ganzen Tag in den Regen stellen und sich trotz der Umstände eine gute Zeit machen – das ist dann so ein Moment, da gehst du raus und willst dir zweimal soviel Mühe geben wie sonst", sagte Sänger Campino nach dem Konzert der Deutschen Presse-Agentur.

Die 1982 gegründeten "Toten Hosen" waren nicht die einzigen Vertreter aus Deutschland. So boten die "The Notwist" aus Oberbayern zuvor ausgefeilten Indierock.

Nach Peking spielen die "Toten Hosen" am Dienstag noch in der asiatischen Hafenmetropole Hongkong.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0