Stundenlange Suche: Vermisste Frau bricht auf zugefrorenem Fluß ein

Penig - Die Feuerwehr sucht seit dem Mittwochmorgen nach einer Person, die auf der zugefrorenen Zwickauer Mulde zwischen Penig und Amerika eingebrochen ist.

Suche der Polizei mit Wärmebildkamera.
Suche der Polizei mit Wärmebildkamera.  © Uwe Meinhold

Die Polizei teilte auf Nachfrage mit, dass die Feuerwehr vor Ort sei und die Suchaktion noch laufe. Details sind noch keine bekannt.

Fußspuren und andere Abdrücke wurden gefunden, die zu einem Loch im Eis führen.

Die Suche dauert noch an. TAG24 bleibt dran.

Überall an Seen oder Talsperren warnen Schilder vor dem Betreten des Eises. Leider werden diese Warnungen oft ignoriert (TAG24 berichtete).

Update 19.55 Uhr:

Taucher suchen noch immer nach der Vermissten.

Update 18.15 Uhr:

Die Suche dauert noch an, das Deutsche Rote Kreuz und das Technische Hilfswerk unterstützen den Einsatz.

Update 13.55 Uhr:

Wie ein Polizeisprecher gegenüber TAG24 bestätigt, handelt es sich bei der gesuchten Person um eine 53-jährige Frau aus Penig. Ihr Ehemann hatte sie am frühen Mittwochmorgen als vermisst gemeldet. Zuletzt gesehen wurde sie in der gemeinsamen Wohnung.

Update 12.50 Uhr:

Es wird mittlerweile von einem tödlichen Unfall ausgegangen, da ein Mensch in dem kalten Wasser nicht so lange überleben könne, so die Feuerwehr.

Einsatzkräfte suchen nach der vermissten Frau auf der Zwickauer Mulde.
Einsatzkräfte suchen nach der vermissten Frau auf der Zwickauer Mulde.  © Mario Hösel
Suche nach vermisster Person an der Mulde zwischen Penig und Amerika (Sachsen).
Suche nach vermisster Person an der Mulde zwischen Penig und Amerika (Sachsen).  © Uwe Meinhold
Eine Person ist auf dem Eis der Zwickauer Mulde eingebrochen.
Eine Person ist auf dem Eis der Zwickauer Mulde eingebrochen.  © Uwe Meinhold