Als ihr Kind krank wird, entdeckt eine Mutter etwas Unglaubliches in ihrer Milch

Als ihre kleine Tochter krank wird, verfärbte sich die Muttermilch von Ashlee.
Als ihre kleine Tochter krank wird, verfärbte sich die Muttermilch von Ashlee.

Pennsylvania (USA) - Ashlee Case konnte es nicht glauben: Als ihre kleine Tochter krank wurde, entdecket die junge Mutter plötzlich eine Veränderung an ihrer Muttermilch.

Schon oft wurde die US-Amerikanerin damit konfrontiert, warum sie ihr sieben Monate altes Baby noch immer stillen würde. "Sie ist zu alt" und "Sie benutzt dich doch nur als Schnuller", sind nur zwei von vielen Vorwürfen, die sich Ashlee laut Daily Mail anhören musste.

Um den vielen Müttern ihre Vorurteile zu nehmen, warum es wichtig ist, das eigene Kind zu stillen, postete sie ein Foto auf Facebook.

Darauf sieht man zwei durchsichtige Plastiktüten, die mit Ashlees Muttermilch gefüllt ist. Sofort sticht einem die unterschiedliche Färbung ins Auge.

"Die obere Milch ist von vor drei Tagen, wo Elliot gesund war", schreibt die junge Frau aus dem US-Bundesstaat Pennsylvania. "Darunter die von heute. Elliot hatte die ganze Nacht Fieber."

Nachdem Ashlee ihre Kinderärztin darauf ansprach, war schnell klar, warum die untere Milch viel gelber ist. Demnach ist die Veränderung der Farbe darauf zurückzuführen, dass der weibliche Körper "mehr Fett und Antikörper in der Milch produziert". Das soll dem Kind helfen, die Infektion zu bekämpfen. "Der weibliche Körper ist wunderbar", findet Ashlee.

Auf Facebook weckte ihr Post die Faszination vieler Eltern: "Es ist unglaublich, was Mutter-Körper tun, um ihren Babys zu helfen", meint eine Userin. "Wow, das wusste ich noch gar nicht", stellt eine andere fest. Eine Nutzerin will Ashlee Mut machen: "Viele Leute machen dumme Kommentare darüber, was für Kinder anderer Leute am besten ist. Du bist die Mutter, du weißt, was am besten für dein Baby ist!"


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0