Hört lieber auf zu essen, wenn eine Fliege auf Eurer Mahlzeit landet!

Wenn eine Fliege auf Eurem Essen gelandet ist, werft es besser weg! Zahlreiche Keime könnten sich daran befinden.
Wenn eine Fliege auf Eurem Essen gelandet ist, werft es besser weg! Zahlreiche Keime könnten sich daran befinden.  © 123RF (Symbolbild)

Pennsylviania / Singapur / Rio de Janeiro - Ein internationales Forscher-Team hat sich wissenschaftlich mit Insekten und der Verbreitung von Krankheitserregern auseinandergesetzt. Die Ergebnisse können einem fast den Appetit verderben.

Die Wissenschaftler hatten schon lange vermutet, dass Fliegen bei der Verbreitung von Keimen eine größere Rolle als bisher gedacht spielen und wurden durch die Befunde ihrer Untersuchungen bestätigt.

Achtung, was Ihr jetzt lest, dürfte nur wenigen von Euch schmecken!

Da Fliegen sehr viel durch die Luft schwirren und auf verschiedenen Oberflächen wie Personen, Tieren, Gegenständen, Abfällen oder auch Fäkalien landen, tragen die meisten Insekten Hunderte verschiedene Keime an sich.

Die Wahrscheinlichkeit ist sehr hoch, dass sich die Bakterien, die sich zuvor an der Fliege festhalten so später auf Euer Essen gelangen.

Im Umkehrschluss bedeutet das: Landet eine Fliege auf Eurer nächsten Mahlzeit, verscheucht das Tier nicht einfach und esst weiter, sondern werft den Snack lieber weg!

"Die Beine und Flügel von Insekten zeigen das höchste Auftreten von mikrobiologischen Organismen", bestätigte Stephan Schuster, ein Forschungsdirektor der Untersuchung gegenüber der Daily Mail diesen Verdacht.

"Diese Studie wird den einen oder anderen darüber nachdenken lassen, ob er sich beim Picknick den Kartoffelsalat zu Gemüte führt, auf dem bereits eine Fliege saß. Wir glauben, dass dies eine Möglichkeit der Krankheitsübertragung ist, die von den Behörden leicht übersehen wird", spricht Prof. Donald Bryant, Teil der US-amerikanischen Forscher, eine unangenehme Wahrheit aus.

116 verschiedene Haus- und Schmeißfliegen von drei verschiedenen Kontinenten waren Teil der Studie, die auch in der wissenschaftlichen Fachzeitschrift Scientific Reports erscheinen wird.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0