Jetzt kommen die Asylbewerber ins Sportforum

OB Barbara Ludwig (53, SPD) will 150 zusätzliche Plätze für Asylbewerber bereitstellen.
OB Barbara Ludwig (53, SPD) will 150 zusätzliche Plätze für Asylbewerber bereitstellen.

Von Doreen Grasselt

Chemnitz - Das Haus des Sports wird Notunterkunft für Flüchtlinge. Was die MOPO schon am vergangenen Sonnabend berichtete, ist nun offiziell bestätigt.

Das Bürogebäude des Sportforums an der Reichenhainer Straße soll Platz für etwa 150 Menschen bieten.

Die erste und zweite Etage werden für minderjährige, unbegleitete Flüchtlinge reserviert, die die Stadt ab 1. November erwartet. In den vierten Stock sollen Familien einziehen.

„Für Minderjährige, die ohne Eltern kommen, werden sowohl eine 24-Stunden-Betreuung als auch ein Wachschutz eingesetzt“, erklärt Oberbürgermeisterin Barbara Ludwig (53, SPD).

Das Bürogebäude am Sportforum wird Notunterkunft für Flüchtlinge.
Das Bürogebäude am Sportforum wird Notunterkunft für Flüchtlinge.

Das Haus des Sports dient als Übergangslösung, bis die Jugendlichen ab Januar auf Dauer in Häusern an der Friedrich-Hähnel und der Ritterstraße und die Familien dezentral in Wohnungen untergebracht werden.

Die Stadt plant Gespräche mit der Schulleitung, den Sportvereinen und den Eltern der Sportinternats-Schüler.
Bewegung gibt es auch rund um die geplante Erstaufnahmeeinrichtung im ehemaligen Pionierlager „„Palmiro Togliatti“ in Einsiedel.

Derzeit muss sich die Gemeinde Amtsberg zu den Plänen äußern, spätestens Anfang November soll über die Baugenehmigung für das Gelände entschieden werden.

Seit Wochen protestieren die Einwohner gegen die Erstaufnahme, fordern eine Nutzung des Geländes für Sprachkurse und Fortbildungen. Deswegen wird es auch heute ab 19 Uhr wieder einen Schweigemarsch durch Einsiedel geben.

Fotos: Kristin Schmidt, Maik Börner


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0