Perfekt! Cecen verstärkt den Chemnitzer FC

Günter Netzer (rechts) war als Vorstandsmitglied der Infront Sports & Media am Dienstag nach Chemnitz gekommen.
Günter Netzer (rechts) war als Vorstandsmitglied der Infront Sports & Media am Dienstag nach Chemnitz gekommen.

Von Sebastian Wutzler

Chemnitz - Der Chemnitzer FC hat seit Dienstagabend einen prominenten Anhänger. Fußballlegende Günter Netzer (70) sagte zum Vermarktungsstart des noch im Umbau befindlichen Stadions an der Gellertstraße: „Ich bin ab sofort Fan des CFC.“

Das war nicht die einzige gute Nachricht des Abends. Denn am Ende der Veranstaltung lüftete Sportdirektor Stephan Beutel (48) ein Geheimnis.

Die Verpflichtung von Probespieler Timo Cecen (20) ist perfekt! Der Mittelfeldspieler vom VfB Stuttgart II hatte im Probetraining überzeugt.

Cecen unterschrieb beim CFC einen Vertrag bis Sommer 2016 mit Option auf Verlängerung um ein weiteres Jahr.

Der offensive Mittelfeldmann wird beim CFC mit der Rückennummer 28 auflaufen und kann schon am Sonnabend im Heimspiel gegen Fortuna Köln eingesetzt werden.

Trainer Karsten Heine: „Seine Spielweise passt sehr gut zu dem Fußball, den wir uns vorstellen. Timo agiert ruhig und abgeklärt und verfügt über die Fähigkeit, auf dem Feld die richtigen Lösungen in engen Situationen zu finden. Wir trauen ihm zu, dass er unserer Offensive durchaus neue Ideen und Impulse geben kann.“

Timo Cecen (20) kommt vom VfB Stuttgart II und setzte jetzt all seine Kraft für den CFC ein.
Timo Cecen (20) kommt vom VfB Stuttgart II und setzte jetzt all seine Kraft für den CFC ein.

Vor Bekanntgabe der Cecen-Verpflichtung drehte sich alles um Netzer. Er war als Vorstandsmitglied von Infront Sports [&] Media nach Chemnitz gekommen. Die Agentur vermarktet den CFC und stellte vor 400 Gästen aus Wirtschaft, Politik und Gesellschaft das VIP-Konzept des neuen Stadions vor.

Bis Ende des Jahres soll der 25 Millionen teure Umbau abgeschlossen sein. In Chemnitz wird eines der modernsten Drittliga-Stadien mit 15.000 Plätzen (9000 Sitz- und 6000 Stehplätzen) entstehen.

„Das ist eine wunderbare Größe und trifft den Nerv. Ich bin für Dinge, die zweckmäßig sind“, so Netzer.

„Das neue Stadion wird den Fußballstandort Chemnitz deutlich aufwerten. Davon profitieren alle - die Stadt, der Verein, seine Partner und natürlich die Fans.

Sponsoren können sich künftig in einem top-modernen Umfeld beim Chemnitzer FC engagieren und ihren Mitarbeitern und Kunden ein hervorragendes Fußballerlebnis ermöglichen.“

Bauherrin ist die Stadt Chemnitz. Oberbürgermeisterin Barbara Ludwig (52, SPD) ließ durchblicken, dass mit Borussia Dortmund ein hochkarätiger Gegner zum Eröffnungsspiel kommen soll.

„Ich stehe mit Borussia-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke bereits in Kontakt.“ Wann das Spiel stattfinden wird, ist allerdings noch offen.

Fotos: Picture Point, Uwe Meinhold


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0