Autofahrer kassiert Strafzettel, aber nicht weil er zu schnell war

Perth - Für gewöhnlich werden Autofahrer zur Kasse gebeten, weil sie im Straßenverkehr zu viel Gas gegeben haben. Einem Mann im australischen Perth passierte jetzt das Gegenteil.

Schleichfahrer sind der australischen Polizei ein Dorn im Auge. (Symbolbild)
Schleichfahrer sind der australischen Polizei ein Dorn im Auge. (Symbolbild)  © 123RF

Dieser hatte es auf dem Mitchell Freeway wohl etwas zu gemütlich angehen lassen. Weil er im Schleichtempo unterwegs war und andere Autofahrer aufhielt, zog die Polizei ihn kurzerhand aus dem Verkehr.

Wie "perthnow" berichtet, habe sie den Mann mit 28 km/h zu wenig auf dem Tacho gestoppt. Erlaubt waren auf der Autobahn 100 km/h. Der Fahrer wurde mit einer Geldstrafe von 50 Dollar (rund 44 Euro) belegt, Punkte gab es nicht.

Zu einem Bild vom Strafzettel erklärte die Polizei auf Twitter: "28 km/h unter der Höchstgeschwindigkeit auf der Autobahn zu fahren, verursacht Frustration, die zu Fehlentscheidungen und Unfällen führt."

Wer das Limit nicht einhalten könne, solle der Autobahn besser fernbleiben, hieß es weiter. Viele offenbar leidgeplagte Autofahrer lobten die Beamten für ihre hartes Durchgreifen.

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0