Perverser Tierquäler hackt Hasen Köpfe und Beine ab

Ein Foto eines enthaupteten Tieres stellte die wütende Besitzerin ins Internet.
Ein Foto eines enthaupteten Tieres stellte die wütende Besitzerin ins Internet.

Altlandsberg - Eine Entdeckung, die das Herz eines jeden Tierfreundes zum Bluten bringt. In der Kleinstadt Altlandsberg bei Berlin treibt offenbar ein perverser Tierquäler sein Unwesen. Dieser soll am Samstag in eine private Auffangstation eingebrochen sein und drei Hasen entwendet und anschließen "fein säuberlich" Köpfe und Beine abgehakt haben.

Die 30-jährige Halterin ist schockiert und sauer, was sich in der Nacht zum Samstag auf dem Hof in der Klosterstraße abgespielt haben muss.

"Am Freitagabend war ich noch im Stall, habe die Tiere versorgt. Da war noch alles in Ordnung", erzählt Katharina Bornemann der B.Z..

Ein Nachbarskind unterrichte Bornemann, dass einer der Hase frei im Garten umherläuft. Das Tor stand offen und das Schloss wurde gewaltsam aufgebrochen.

"Nach dem Einbruch suchten wir alles ab - nirgends war was zu sehen", schrieb die 30-Jährige auf Facebook, die neben ihren beiden Jobs als Hundetrainerin und Betreiberin eines Gassi-Service, auch die Auffangstation für Nager betrieb.

"Wir haben einen Sommerstall errichtet und jetzt für den Winter den alten Hühnerstall ausgebaut, damit die Tiere es schön warm haben", sagt die Besitzerin der Zeitung.

Am Sonntag dann der grauenvolle Fund: Im Garten werden die fehlenden Tiere schließlich gefunden. Es fehlten Kopf und Läufe. Keine Spur von Blut. Der eine Hase war sogar noch warm, wie Bornemann schrieb.

Offenbar wurde Mithilfe einer Axt oder einem vergleichbaren Werkzeug die Köpfe und Läufe abgetrennt. "Man sieht, dass das kein Tier gewesen sein kann“, ist sich die 30-Jährige sicher, "Außerdem hatten wir an dieser Stelle auch gesucht."

Alle Hoffnung ruht nun auf Zeugen, die die grauenvolle Tat beobachtet haben könnte. Hinweise können an die Polizei in Neuenhagen (bei Berlin) gerichtet werden.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0