So könnt Ihr mit Biertrinken eine beliebte Leipziger Kneipe retten

Leipzig - Eigentlich waren die Tage der Kiezkneipe "Peter K. " an der Eisenbahnstraße schon lange gezählt (TAG24 berichtete). Trotz Kündigung des Mietvertrags geht es für den Szene-Treff aber auch im neuen Jahr weiter.

Die Kneipe in unmittelbarer Nähe zur Eisenbahnstraße erfreut sich größter Beliebtheit.
Die Kneipe in unmittelbarer Nähe zur Eisenbahnstraße erfreut sich größter Beliebtheit.  © Screenshot Facebook/ Peter K.

Die Eigentümer und Mitarbeiter geben sich kämpferisch. "We're going to fight this shit!", schreib das Peter K. auf Facebook. Gegen den Rausschmiss aus den Räumlichkeiten möchte der Inhaber rechtlich vorgehen.

"Wie lang das dauert? Keine Ahnung. Ob wir Erfolg haben? Ich weiß es nicht. Wird das teuer? Scheiße ja. Ein einziger Brief vom Anwalt kostet allein schon 900€", fassen die Mitarbeiter das Dilemma zusammen.

Ende April war der Szenekneipe unvermittelt der Mietvertrag gekündigt worden. Bis zum 31. Dezember 2019 sollte das Peter K. die Räumlichkeiten eigentlich geleert haben. Stattdessen wird der normale Kneipenalltag weitergeführt. Damit das so bleibt, können auch die Besucher etwas für die Bar tun.

Leipzig: Kein Abstand, keine Maske: Bilanz von Deutschlands erster Club-Party in der Leipziger Distillery
Leipzig Kultur & Leute Kein Abstand, keine Maske: Bilanz von Deutschlands erster Club-Party in der Leipziger Distillery

"Wir wollen kein Crowdfunding oder andere Sachen, wo eure Unterstützung intransparent versickert. Supportet uns indem ihr feiert, trinkt, liebt und lebt im und gemeinsam mit Peter", bittet die Kneipe auf Facebook.

Dem Wunsch werden bestimmt einige Fans des Peters auch im neuen Jahr nachkommen.

Mehr zum Thema Leipzig Lokal:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0