Büste gemaust! Star-Tenor Peter Schreier fassungslos

Kreischa / Dresden - Er ist eine Legende der Opernwelt: Jahrzehntelang beherrschte Star-Tenor Peter Schreier (83) die Bühnen der Welt, wurde mit Preisen (Nationalpreis der DDR, Vaterländischer Verdienstorden, Sächsischer Verdientstorden) überhäuft. Seine jüngste Ehrung ist gerade mal sechs Wochen her: Eine wertvolle Bronzebüste mit seinem Antlitz. Die haben jetzt Diebe gestohlen.

Am 23. Juni gratulierte Wolfgang Bergner (77, r.) noch Peter Schreier (83) zur Einweihung der Büste in Kreischa.
Am 23. Juni gratulierte Wolfgang Bergner (77, r.) noch Peter Schreier (83) zur Einweihung der Büste in Kreischa.  © Manfred Adamski

Am 23. Juni nahm Star-Tenor Peter Schreier Abschied vom Schumann-Festival in Kreischa, leitete es zum letzten Mal.

Deshalb ließen sich die Kreischaer etwas einfallen: "Ich habe das zum Anlass genommen, die Büste von ihm anzufertigen", sagt Bildhauer Hans Kazzer (77).

"Es war eine Würdigung für ihn, gleich in der Nähe von Robert Schumann für immer zu stehen." Doch diesen Traum zerstörten Diebe in der Nacht zum Dienstag, hievten die 25-Kilo-Skulptur aus dem Kurpark und fuhren damit davon.

"Da ist man erstmal fassungslos", sagt Peter Schreier TAG24. "Ich weiß ja nicht, was die Beweggründe dafür sind. Hat es etwas mit der Kultur zu tun oder ging es da nur um das Material?" Auf rund 10.000 Euro schätzt die Polizei den Wert des Kunstwerks.

Auch der Verein ist entsetzt: "Das müssen Leute gewesen sein, die absolut nichts im Kopf haben", schimpft der Vorsitzende Wolfgang Bergner (77). "Wir warten jetzt ab, was die Versicherung sagt und ob die Polizei die Büste doch noch findet. Prinzipiell wollen wir aber schon, dass sie dort wieder steht."

Das will auch Künstler Kazzer: "Ich habe noch das Gipsmodell und würde wieder eine Büste gießen lassen, wenn der Verein das beschließt", sagt der Bildhauer.

"Diesmal muss ich mir aber überlegen, wie ich die Büste sicherer verschraube." Auch der Schumann-Verein denkt darüber nach, seine Büsten demnächst mit Videoüberwachung zu sichern. Die Polizei sucht Zeugen zu dem Klau: 0351/483 22 33 (TAG24 berichtete).

Bildhauer Hans Kazzer (77) ist erschüttert über den dreisten Diebstahl.
Bildhauer Hans Kazzer (77) ist erschüttert über den dreisten Diebstahl.  © Tino Plunert