Pferd rennt zurück in Feuerhölle, um Artgenossen zu retten

Los Angeles - Wiehernde Wundertat in Kalifornien: Ein Pferd begab sich selbst in Gefahr - damit andere Tiere nicht in den Flammen sterben. Ein Kamerateam hielt die irre Szene fest.

Ein Kamerateam filmte die dramatische Rettungsaktion.
Ein Kamerateam filmte die dramatische Rettungsaktion.  © Screenshot/twitter

In Simi Valley (Kalifornien) versuchten mutige Helfer am Montagmorgen, Dutzende Pferde vor den rasch herannahenden Flammen zu retten, als eines der Tiere plötzlich eine 180-Grad-Drehung hinlegte.

Statt weiter in Richtung eines Pferdeanhängers zu galoppieren und darin an einen sicheren Ort gebracht zu werden, machte es auf den Hufen kehrt und rannte wieder zurück in das Inferno.

Grund: Zwei Pferde, darunter ein kleines Fohlen, irrten an einem Hang ziellos umher. Der tapfere Gaul wollte seine Artgenossen offenbar nicht den Flammen überlassen und lotste sie zum Anhänger.

Wie der US-Nachrichtensender "CBS" berichtet, ist es den Rettern gelungen, mehrere Pferde in Sicherheit zu bringen. Allerdings musste eine 28 Jahre alte Stute eingeschläfert werden. Das Tier brach sich auf der Flucht vor dem Feuer die Vorderbeine, heißt es.

Wie Behörden gegenüber "CBS" angaben, wüten die Flammen im Norden des US-Bundesstaats Kalifornien bisher auf einer Fläche von mehr als 300 Quadratkilometern.

Wegen hoher Brandgefahr haben lokale Stromversorger vorsorglich mehr als 360.000 Menschen den Strom abgeschaltet (TAG24 berichtete).

Hier könnt Ihr das dramatische Video sehen:

Mehr zum Thema Tiere:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0