Pflegeheim-Mitarbeiter drohen mit Streik





Mitarbeiter der Heim gGmbH 
demonstrierten vor dem Rathaus für einen Tarifvertrag.
Mitarbeiter der Heim gGmbH demonstrierten vor dem Rathaus für einen Tarifvertrag.  © Kristin Schmidt

Chemnitz - Dicke Luft bei der Heim gGmbH: Rund 50 Mitarbeiter des Pflegeheim-Betreibers (850 Beschäftigte) forderten am Dienstag auf dem Markt lautstark Tarifverhandlungen ein und drohten mit Streik.

ver.di-Gewerkschaftssektretär Andre Urmann (40): „Viele Pflegekräfte sind unzufrieden. Sie verdienen zwischen 200 und 400 Euro monatlich weniger als Kollegen bei DRK oder AWO. Doch die Heim gGmbH als städtisches Pflegeunternehmen hat Tarif-Gespräche bisher abgelehnt.“

Die Gewerkschaft will den Tarif-Ausstieg von 2003 rückgängig machen und fordert acht Prozent mehr Lohn. „Gibt es keine Gespräche, wird ab Mitte Mai gestreikt“, so Urmann.

Geschäftsführer Karl Friedrich Schmerer (69) kann die ver.di-Rechnung nicht nachvollziehen: „Wir liegen bei der durchschnittlichen Entlohnung im oberen Drittel. Fachkräfte verdienen im Vergleich zwar etwas weniger, dafür werden auch Hilfskräfte angemessen entlohnt.

Zu Gesprächen sind wir bereit, wenn es um realistische Größenordnungen geht. Doch mehr als drei Prozent Gehaltssteigerung sind wirtschaftlich nicht vertretbar.“

Titelfoto: Kristin Schmidt


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0