38-Jähriger ersticht Ehefrau (†27): So lange muss er jetzt in den Knast

Karlsruhe - Nach tödlichen Messerstichen auf seine Ehefrau in Pforzheim hat das Landgericht Karlsruhe einen 38 Jahre alten Mann zu einer Haftstrafe von elf Jahren verurteilt.

Das Urteil nach der Bluttat ist noch nicht rechtskräftig. (Symbolbild)
Das Urteil nach der Bluttat ist noch nicht rechtskräftig. (Symbolbild)  © Marijan Murat/dpa

Die Schwurgerichtskammer habe auf Totschlag entschieden, sagte eine Gerichtssprecherin am Montag. Zuvor hatten "Pforzheimer Zeitung" und SWR berichtet.

Das Strafmaß entspricht dem Antrag der Staatsanwaltschaft, die Verteidigung hatte auf eine Freiheitsstrafe von höchstens acht Jahren plädiert.

Der Angeklagte Syrer hatte nach Überzeugung des Gerichts im Mai 2019 mehrfach auf seine damals 27 Jahre alte Frau eingestochen. Rettungskräfte hatten sie verletzt im Treppenhaus eines Wohnhauses gefunden.

Im Krankenhaus erlag die Frau ihren schweren Verletzungen. Die vier Kinder des Paares hätten die Tat mitansehen müssen.

Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig. Die Verteidigung behalte sich vor, in Revision zu gehen, berichtete die "Pforzheimer Zeitung".

Der Mann musste sich vor dem Karlsruher Landgericht verantworten.
Der Mann musste sich vor dem Karlsruher Landgericht verantworten.  © Uli Deck/dpa

Titelfoto: Marijan Murat/dpa

Mehr zum Thema Gerichtsprozesse Stuttgart:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0