Kampfkandidatur bei der SPD? Ex-Porsche-Mann Hück will das Mandat von Mast!

Pforzheim - Bei der SPD geht es hoch her: Der ehemalige Porsche-Betriebsratschef Uwe Hück (57) will der Bundestagsfraktionsvize Katja Mast (49) das Mandat im Wahlkreis abjagen!

Will hoch hinaus: Uwe Hück.
Will hoch hinaus: Uwe Hück.  © Sebastian Gollnow/dpa

Das melden die Stuttgarter Nachrichten. Demnach will der 57-Jährige das Mandat im Wahlkreis Pforzheim/Enzkreis. Und habe zu Mast gesagt: "Ich trete nicht gegen Dich an, ich trete für Pforzheim an."

Der 49-jährigen Bundestagsabgeordneten mangele es laut Zeitungsangaben in den Augen des früheren Porsche-Mannes an der Anbindung an die 124.000-Einwohner-Stadt - zumal sie ihren Erstwohnsitz nach Offenburg verlegt habe.

Starken Rückhalt genieße Hück beim SPD-Kreischef, doch wolle er nicht in den Landtag - sondern suche gleich die große Bühne in Berlin.

Eine Kampfkandidatur werde nun kommen. Mast kommentierte die Pläne des 57-Jährigen laut Stuttgarter Nachrichten mit den Worten: "In einer Demokratie kann jeder antreten, das gehört dazu." Die Politikerin sehe das gelassen.

Katja Mast spricht im Bundestag.
Katja Mast spricht im Bundestag.  © Jörg Carstensen/dpa

Mehr zum Thema Stuttgart Politik: