27-Jährige stirbt nach Bluttat: Ehemann gibt Messerstiche zu

Pforzheim - Nachdem eine 27 Jahre alte Frau Ende Mai in Pforzheim erstochen wurde, ist nun ihr 36-jähriger Ehemann angeklagt worden.

Die Frau war ihren schweren Verletzungen erlegen. (Symbolbild)
Die Frau war ihren schweren Verletzungen erlegen. (Symbolbild)  © DPA

Wie die Staatsanwaltschaft in einer Pressenotiz schreibt, hat sie Anklage wegen Totschlags erhoben.

Dem Mann wird vorgeworfen, mehrfach auf seine Frau eingestochen "und dabei deren Tod zumindest billigend in Kauf genommen zu haben".

Laut Ermittlungsbehörde hat der 36-Jährige eingeräumt, dass er seiner Ehefrau die Stichverletzungen zufügte.

Wie berichtet hatte sich die Bluttat in einem Wohnhaus ereignet. Dort war das Opfer mit mehreren Messerstichen aufgefunden worden. Das Leben der 27-Jährigen konnte nicht mehr gerettet werden, sie starb an ihren schweren Verletzungen im Krankenhaus.

Der Ehemann war daraufhin festgenommen worden. Er sitzt seit dem 26. Mai in Untersuchungshaft.

Der Ehemann des Opfers wurde festgenommen, sitzt seit Monaten in Untersuchungshaft. (Symbolbild)
Der Ehemann des Opfers wurde festgenommen, sitzt seit Monaten in Untersuchungshaft. (Symbolbild)  © DPA

Titelfoto: DPA

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0