Nach Zoff im Straßenverkehr: Autofahrer erschießt 10-Jährige

Phoenix (USA) - Es klingt unglaublich, doch nach aktuellem Ermittlungsstand der Polizei musste ein Kind sterben, weil sich ein Autofahrer von dessen Vater im Straßenverkehr belästigt fühlte.

Aus diesem weißen Pick-up-Truck wurde auf die Familie geschossen.
Aus diesem weißen Pick-up-Truck wurde auf die Familie geschossen.  © Polizei Phoenix

Die Familie war in ihrem Auto in Phoenix (Arizona, USA) unterwegs. Der Vater fuhr, Mama saß auf dem Beifahrersitz, die zwei Schwestern hinten.

Auf einmal heftete sich ein weißer Pick-up-Truck an das Familienauto. Die Polizei nimmt an, dass der Vater diesen zuvor wohl geschnitten hatte. Als der Vater zu Hause angekommen war und in der Einfahrt anhielt, stoppte auch der Truckfahrer.

"Als wir zu Hause angekommen waren, stieg ich aus und ging auf den Truck zu. Ich fragte ihn was los sei, warum er vor meinem Haus hält", wird der Vater bei ABC 15 zitiert. "Dann hat er geschossen. Er hat auf mich geschossen, auf mein Auto, auf mein Haus."

Das Auto wurde von Projektilen regelrecht durchsiebt. Der Vater sackte getroffen zusammen und eine seiner, auf der Rückbank sitzenden, Töchter ebenfalls.

Beide kamen mit lebensgefährlichen Verletzungen ins Krankenhaus. Während die Ärzte das Leben des Mannes retten konnte, schaffte es die 10-Jährige nicht. Sie erlag am Folgetag ihren Schussverletzungen.

Dieses Foto veröffentlichte die Polizei von dem mutmaßlichen Täter.
Dieses Foto veröffentlichte die Polizei von dem mutmaßlichen Täter.  © Polizei Phoenix

Der Täter war, nachdem er die Schüsse abgegeben hatte, davongebraust. Anhand einer Videoaufnahme seines Autos und der am Tatort gefundenen Patronenhülsen konnte die Polizei einen Verdächtigen ermitteln. Er wurde ausfindig gemacht und von der Polizei verhaftet. Ihn erwarteten jetzt Anklagen wegen dreifacher Körperverletzung und Mord.

Bei ihm handelt es sich um einen mehrfach vorbestraften 20-Jährigen. Schon als Teenager hatte er Alkoholprobleme und war an seiner Schule immer wieder wegen Sachbeschädigung und Körperverletzung aufgefallen und zu Bewährungsstrafen verurteilt worden. Als 15-Jähriger stand er vor Gericht, weil er eine Waffe in der Öffentlichkeit abgefeuert hatte.

Die Polizei geht davon aus, dass es sich bei dem Angriff um einen Fall von "Road Rage" handelt. Das Motiv des Täters also in einem Streit im Straßenverkehr liegen könnte. Derartige Vorfälle werden in den USA immer häufiger registriert, dass Zoff unter Autofahrern in handfesten gewalttätigen Auseinandersetzungen eskaliert.

Nun scheint ein solcher Ausraster einem Kind das Leben gekostet zu haben.

Mit diesem Video suchte die Polizei nach dem Täter


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0