Darum bekommt dieser lokale Hockey-Verein jetzt 'ne Millionen-Spritze

In diesem Zelt mussten sich die Sportler bisher teilweise umziehen.
In diesem Zelt mussten sich die Sportler bisher teilweise umziehen.  © Petra Hornig

Pillnitz - Seit 62 Jahren wird am Fuß der Weinberge Feldhockey gespielt. Zu DDR-Zeiten brachte der Pillnitzer Hockeyverein sogar mehrere Olympiateilnehmer hervor. Jetzt wird kräftig investiert.

Hauptgrund: Das vor über 50 Jahren gebaute Quartier der Mannschaften ist kaum noch nutzbar. Es gibt nur zwei Umkleidekabinen. Davon wird eine auch als Vereinsraum und Büro genutzt.

Getrennte Duschräume fehlen. Geheizt wird noch mittels Kohleöfen. Bei größeren Sportveranstaltungen zieht sich ein Teil der Aktiven in einer Blechgarage oder in Zelten um.

Für knapp eine Million Euro wird daher ein neues Funktionsgebäude mit vier Umkleiden, Teeküche und behindertengerechter Gästetoilette gebaut. Die Arbeiten starten im Frühjahr.

Der Verein hat aktuell sieben Mannschaften von den Minis bis zu den Herren im Spielbetrieb.

Platzwart Klaus Pietzsch (68) muss noch immer Kohleöfen befeuern.
Platzwart Klaus Pietzsch (68) muss noch immer Kohleöfen befeuern.  © Petra Hornig

Titelfoto: Petra Hornig


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0