Mann sucht Pilze: Kurz darauf fahnden Rettungskräfte nach dem Sammler

Heinersreuth - Großangelegte Suchaktion mit zahlreichen Rettungskräften für einen fleißigen Senioren, der "in die Schwammerl" gegangen ist.

Zahlreiche Einsatzkräfte auf zwei und vier Beinen waren im Einsatz, um den Senior zu finden.
Zahlreiche Einsatzkräfte auf zwei und vier Beinen waren im Einsatz, um den Senior zu finden.  © NEWS5 / DESK

Am späten Sonntagabend wurde die Einsatzzentrale der Polizei in Oberfranken in helle Aufregung versetzt.

Die Mitteilung über eine vermisste Person, die bei Heinersreuth im Landkreis Kulmbach vermutet wurde, ging ein.

Es handelte sich um einen 76-jährigen Mann, der nach dem Sammeln von Pilzen nicht wieder nach Hause gekommen sein soll.

Eine großangelegte Suchaktion wurde durch die Einsatzzentrale gestartet. Mit einem starken Kräfteaufgebot rückten der Rettungsdienst, die Bergwacht und auch die Polizei in den Heinersreuther Ortsteil Köditz vor.

Um jeden Preis sollte der Senior vor der einbrechenden Dunkelheit und der Witterung gerettet werden. Zumal niemand sagen konnte, ob ihm etwas zugestoßen sein mochte.

Es sah erst nicht danach aus, doch der Mann wurde gefunden

Durch diese Aktion wurde das Gebiet, in welchem der Mann vermutet wurde, weiträumig abgesucht. Flächensuchhunde und Mantrailer waren dabei ebenfalls im Einsatz.

An der Suchaktion war zwischenzeitlich auch ein Hubschrauber der Polizei und Suchhunde in das Einsatzgeschehen eingebunden. Es wurde also nicht an Material und Personal gespart.

Und - wie es bedauerlicherweise häufig der Fall ist - verlief die Maßnahme vorerst ohne positive Nachrichten. Gegen 21 Uhr nahm die bis dahin erfolglose Suche allerdings doch noch das ersehnte Happy End. Der vermisste Pilzsammler konnte in der Nähe der B85 wohlauf angetroffen werden.

Titelfoto: NEWS5 / DESK

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0