Betrunkener Falschfahrer verletzt auf A23 mehrere Einsatzkräfte

Pinneberg - Da hat der gute Mann wohl etwas zu tief ins Glas geguckt! Der 43-Jährige war in falscher Richtung auf der A23 nördlich von Hamburg unterwegs und hielt die Polizei auf Trab. Dazu verletzte er mehrere Einsatzkräfte leicht.

Der betrunkene Motorradfahrer fuhr in verkehrter Richtung auf der Autobahn. (Symbolbild)
Der betrunkene Motorradfahrer fuhr in verkehrter Richtung auf der Autobahn. (Symbolbild)  © Daniel Maurer/dpa

Ein Autofahrer hatte gegen 4.49 Uhr ein in starken Schlangenlinien fahrendes Motorrad gemeldet, wie die Polizei am Montag mitteilte.

Beamte versuchten, den Fahrer zu stoppen. Der 43-Jährige hielt neben der Fahrbahn, stürzte, stand wieder auf und fuhr entgegen der Fahrtrichtung davon.

An der Anschlussstelle Pinneberg-Nord touchierte er wenig später zunächst einen entgegenkommenden Wagen und kollidierte danach mit einem Streifenwagen.

Er verletzte drei Beamte und die Mitarbeiterin eines Rettungsdienstes leicht. Anschließend wurde er in ein Krankenhaus gebracht.

Die Polizisten suchen nun Zeugen und Autofahrer, die durch den Falschfahrer geschädigt wurden.

Die Polizei versuchte den Geisterfahrer auf der Autobahn zu stoppen.
Die Polizei versuchte den Geisterfahrer auf der Autobahn zu stoppen.  © Julian Stratenschulte/dpa

Mehr zum Thema Hamburg Lokal:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0