Richter stürzt aus Fenster - schwer verletzt!

Die Terrasse des Rechtsanwalts muss gesäubert werden.
Die Terrasse des Rechtsanwalts muss gesäubert werden.

Von Anneke Müller

Pirna - Ein ominöser Fenstersturz beschäftigt die Polizei. Am helllichten Tag fiel am Montag der langjährige ehemalige Amtsgerichtsdirektor Heino Z. (70) aus einer Balkontür seines Wohn- und Kanzleihauses.

Aus etwa vier Metern Höhe stürzte der Rechtsanwalt und frühere Richter gegen 13.15 Uhr aus dem ersten Stock auf die Steinplatten seiner Terrasse hinter dem Haus.

Warum er stürzte, bleibt derweil im Dunkeln: Heino Z. war nach dem Aufprall nicht mehr ansprechbar. Als sicher galt, dass er weder die Balkontür geputzt hat noch sonst Reparaturarbeiten ausführte. Vermutlich verlor er das Gleichgewicht und stürzte in die Tiefe.

Der Hubschrauber traf wenige Minuten nach dem Unglück ein, letztlich wurde er aber doch mit dem Rettungswagen ins Uniklinikum nach Dresden gebracht.

„Bislang gibt es keinen Hinweis auf Fremdeinwirkung oder absichtliches Handeln seinerseits“, so Polizeisprecherin Jana Ulbricht (38). Seine Frau Saskia (68) wollte sich nicht zu dem Unglück äußern.

In Pirna kennt Heino Z. jeder. Er war dort 16 Jahre lang als Direktor des Amtsgerichts tätig.

Deutsches Rotes Kreuz und Notarzt waren schnell zur Stelle.
Deutsches Rotes Kreuz und Notarzt waren schnell zur Stelle.
Schnelle Hilfe nach dem Fenstersturz.
Schnelle Hilfe nach dem Fenstersturz.

Fotos: privat


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0