Flog etwas gegen seinen Helm? Biker stürzt bei Überholmanöver und verletzt sich schwer

Pirna - Am Montagabend kam es in der Nähe von Pirna zu einem heftigen Unfall, bei dem ein Motorradfahrer schwer verletzt wurde. Die Umstände geben noch Rätsel auf.

Die Yamaha im Straßengraben. Nachdem der Biker bereits gestützt war, rollte das Motorrad noch einige Meter weiter.
Die Yamaha im Straßengraben. Nachdem der Biker bereits gestützt war, rollte das Motorrad noch einige Meter weiter.  © Marko Förster

Ersten Informationen zufolge war ein 40 Jahre alter Yamaha-Fahrer gegen 21.15 Uhr auf der S170 zwischen Friedrichswalde und Ottendorf unterwegs, als er auf der Bahretalbrücke zu einem Überholmanöver ansetzte.

Nachdem er zwei Autos hinter sich gelassen hatte, verlor er offenbar die Kontrolle über seine Maschine und kam nach rechts von der Fahrbahn ab. Er soll dann einen oder mehrere Leitpfosten umgefahren haben und gestürzt sein.

Der Mann landete im Straßengraben, seine Maschine rollte noch einige Meter weiter und blieb dann ebenfalls neben der Straße liegen. Ersten Ermittlungen zufolge, soll dem Fahrer beim Überholen etwas gegen seinen Helm gestoßen sein, sodass er womöglich die Kontrolle über die Yamaha verlor.

Der 40-Jährige wurde schwer verletzt und nach einer ersten Behandlung vor Ort in ein Dresdner Krankenhaus eingeliefert.

Die Straße war bis ungefährt 23 Uhr voll gesperrt, das Team der Verkehrsunfallforschung der TU Dresden war vor Ort, die Ermittlungen der Polizei laufen.

Das Team der Verkehrsunfallforschung der TU Dresden untersuchte den Unfall.
Das Team der Verkehrsunfallforschung der TU Dresden untersuchte den Unfall.  © Marko Förster

Mehr zum Thema Unfall:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0