Polizei stoppt illegalen Waffenschmuggel auf A17

Die beiden Männer hatten im Fahrzeug Waffen nach Deutschland geschmuggelt.
Die beiden Männer hatten im Fahrzeug Waffen nach Deutschland geschmuggelt.  © Bundespolizei

Pirna - Am Sonntag hat die Bundespolizei einen dreisten Waffenschmuggel vereitelt. Den Beamten fiel auf der Autobahn 17 ein Fahrzeug mit mehreren Insassen auf. Bei der Kontrolle der Männer im Pkw wurde die Polizei auf einige Ungereimtheiten aufmerksam.

Einerseits konnte der 39-jährige Fahrer keinen gültigen Führerschein vorlegen, andererseits war der 25 Jahre alte Beifahrer den Beamten bereits wegen verschiedener Delikte bekannt. Folglich wurde das Auto einer genaueren Kontrolle unterzogen.

Darin fanden sich 18 schussfähige Faustfeuerwaffen [Kleinkaliber-(Pistolen)] samt Munition. Zudem hatten die Männer ein Pfefferspray ohne Prüfzeichen und jeweils ein Einhandmesser bei sich.

Beide Deutschen wurden von der Polizei festgenommen. Während der 39 Jahre alte Fahrer unter Meldeauflagen wieder auf freien Fuß kam, muss der 25-jährige Beifahrer wegen seiner anderen Vergehen eine Freiheitsstrafe in der JVA verbüßen.

Die Ermittlungen gegen beide Beschuldigten wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz dauern an.

Derweil wurde per richterlichem Beschluss auch die Durchsuchung von Wohnungen der beiden Männer im Raum Hessen angeordnet. Dort wurden anderem bereits eine Schreckschusswaffe, Munition und 60 Stück nicht zugelassene Pyrotechnik entdeckt.

Unter anderem in der der Reserveradmulde des Fahrzeuges wurden die Waffen gefunden.
Unter anderem in der der Reserveradmulde des Fahrzeuges wurden die Waffen gefunden.  © Bundespolizei
Die Waffen wurden bei einer Kontrolle auf der Autobahn gefunden.
Die Waffen wurden bei einer Kontrolle auf der Autobahn gefunden.  © Tino Plunert

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0