Mann schießt in Synagoge um sich: Mehrere Menschen sterben

Pittsburgh - Tödliche Schüsse im US-Bundesstaat Pennsylvania! Nahe einer Synagoge in Pittsburgh soll ein Mann das Feuer auf Anwesende eröffnet haben. Mehrere Menschen sind laut US-Medien bereits gestorben.

Die Polizeiräsenz in Squirrel Hill ist nicht zu übersehen.
Die Polizeiräsenz in Squirrel Hill ist nicht zu übersehen.  © Twitter Screenshot Stephen Banfield

Wie CBS Local berichtet, sind bereits sieben Personen verstorben. Dagegen berichten andere Medien von insgesamt bereits 8 Toten.

Zunächst hatte die Polizei Schüsse aus der Gegend Squirrel Hill bestätigt. In der örtlichen "The Tree of Life"-Synagoge fand am Vormittag gerade ein Gottesdienst statt, bei dem zahlreiche Besucher anwesend waren.

Menschen wurden von Feuerwehrleuten und Polizeibeamten in Sicherheit gebracht. Einzelheiten blieben zunächst völlig unklar.

Vor dem Tatort herrscht enorme Polizeipräsenz. Die Polizei hat außerdem die Bewohner dazu aufgefordert, in ihrem Haus zu bleiben, da es zu einem Schusswechsel mit dem Schützen kommen kann.

Auch die in der Nähe befindliche Carnegie Mellon University wurde gesperrt. Studenten erhielten den Hinweis, in den Gebäuden zu bleiben.

Bürgermeister Bill Peduto ist bereits auf dem Weg zum Ort des Geschehens.

Update 17.44 Uhr: Die Schüsse sollen im dritten Stock des Gotteshauses gefallen sein. Ob es auch zu Schusswechseln außerhalb des Gebäudes kam, war unklar. US-Präsident Donald Trump rief die Menschen in der Gegend via Twitter dazu auf, Schutz zu suchen.

Update 18.12 Uhr: Der Verdächtige soll festgenommen sein. Laut Augenzeugen soll er beim Sturm in die Synagoge folgenden Satz gerufen haben: "Alle Juden müssen sterben".

Nach Schüssen in einer Synagoge herrscht große Aufregung. Bewaffnete Beamte wohin das Auge reicht.
Nach Schüssen in einer Synagoge herrscht große Aufregung. Bewaffnete Beamte wohin das Auge reicht.  © Twitter Screenshot Megan Guza

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0