Pizzabote wird erst dreist hereingelegt und dann brutal misshandelt

Wiesbaden - Ein Pizzabote wurde am Sonntagabend zum Opfer von drei Kriminellen.

Der Bote wurde von drei Unbekannten angesprochen, doch an Pizza waren diese nicht interessiert (Symbolbild).
Der Bote wurde von drei Unbekannten angesprochen, doch an Pizza waren diese nicht interessiert (Symbolbild).  © DPA/123RF (Fotomontage)

Der Pizza-Lieferant kam am Sonntag gegen 21.45 Uhr auf dem Parkplatz einer Schule in der Wiesbadener Brunhildenstraße an, wie das Polizeipräsidium Westhessen in der Nacht zu Montag mitteilte.

Im Gepäck hatte der Bote eine Pizza-Bestellung, die er hierhin liefern sollte. Tatsächlich wurde er auch von drei Männern auf die Bestellung angesprochen. Dann kam alles jedoch ganz anders – denn die drei Unbekannten hatten nicht das geringste Interesse an einer Pizza-Malzeit.

"Während der Pizzabote die Lieferung aus dem Kofferraum holte, wurde er durch einen der Täter von hinten festgehalten", schilderte ein Polizeisprecher den weiteren Ablauf der Situation. Ein zweiter Mann sprühte dem Boten demnach Pfefferspray direkt ins Gesicht, während der dritte Täter das Portemonnaie des Lieferanten an sich nahm.

Mit ihrer Beute flohen die Räuber in unbekannte Richtung. Die Polizei fahndet nach ihnen.

Die Gesuchten sollen zwischen 24 und 28 Jahre alt sein. Einer der Männer ist circa 180 Zentimeter groß und von "kräftiger, korpulenter Statur". Ein anderer Täter trug eine auffällige rote Mütze. Alle drei waren laut Polizei dunkel gekleidet.

Hinweise nimmt die Polizeidirektion Wiesbaden unter der Telefonnummer 06113450 entgegen.

Titelfoto: DPA/123RF (Fotomontage)


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0