In diesem Planetarium sieht man das Gras wachsen

Mitarbeiter Mike Behnke (41) zeigt die neuen Hochleistungsbeamer vom Typ „Skymaster ZPK3“.
Mitarbeiter Mike Behnke (41) zeigt die neuen Hochleistungsbeamer vom Typ „Skymaster ZPK3“.

Schneeberg - Grüne Wiese statt funkelnder Sterne: Die Gäste staunen, als sie den Blick zur Decke richten. Sie sehen eine bunte Wiese, saftiges Gras und blühende Sonnenblumen, darüber azurblauen Himmel mit ein paar Schäfchenwolken.

Und das mitten im Planetarium. Im Schneeberger Zeiss-Planetarium (Heinrich-Heine-Straße 13) wurde gestern eine neue Technik vorgestellt.

„Zu Demonstrationszwecken haben wir mal gezeigt, was bei uns alles möglich ist“, erklärt Steffen Georgie (53), Leiter des Kulturzentrums im Erzgebirgskreis, der das Planetarium (seit den 1950er-Jahren nach und nach erweitert) mit Sternwarte und Wetterstation in rund 500 Meter Höhe betreibt.

„Ansonsten konzentrieren wir uns natürlich auf den Sternenhimmel.“

Die Besucher des Planetariums waren begeistert von der neuen Technik.
Die Besucher des Planetariums waren begeistert von der neuen Technik.

In dreieinhalb Wochen Bauzeit wurden die 32 alten, analogen Diaprojektoren durch sechs neue Full-HD-Beamer ersetzt. Kosten: gut 20 000 Euro

„Unsere Skymaster ZKP3 leisten sehr viel“, erklärt Mitarbeiter Mike Behnke (41).

So können die Besucher des Planetariums (50 Sitzplätze) an der halbkugelförmigen Decke rund 6 000 Sterne betrachten.

Wem das noch nicht reicht: Auf der Terrasse sieht man durch das 600-Millimeter-Spiegelteleskop (das größte Sachsens) sogar 70 Millionen Himmelskörper.

Morgen (ab 10 Uhr) erleben Besucher bei einem Familienprogramm übrigens „Eine Reise durch das Sonnensystem“. Eintritt: Erwachsene 5, Kinder 2,50 Euro.

Fotos: Klaus Jedlicka


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0