40 Jahre Plattenbezirk! Ich bleibe Prohlis für immer treu

Anwohnerin der ersten Stunde: Prohlis-Urgestein Liselotte Gründel (88).
Anwohnerin der ersten Stunde: Prohlis-Urgestein Liselotte Gründel (88).

Von Hermann Tydecks

Dresden - Sie war eine der ersten Mieter in der noch im Bau befindlichen Wohnsiedlung: Liselotte Gründel (88) zog 1977 nach Prohlis - und wohnt bis heute dort. Kaum einer kennt den Plattenbezirk so gut wie sie.

39 Jahre ist sie Mieterin in einem Sechsgeschosser an der Finsterwalder Straße. Oder anders: Als die gebürtige Großenhainerin einzog, zahlte sie für die Dreiraumwohnung mit Bad, Zentralheizung, Elektroherd und Balkon monatlich 94,30 Mark Miete. Warm, heute 477 Euro.

Die Wohnung wurde ihr zugeteilt, als die Lehrerin ihre Stelle an der Dresdner Musikhochschule antrat, um dort Sprecherziehung für Sänger zu geben.

Von Nord nach Süd schaufelten sich die Bauarbeiter im Januar 1977 durch Prohlis durch.
Von Nord nach Süd schaufelten sich die Bauarbeiter im Januar 1977 durch Prohlis durch.

Mit ihrem Sohn zog Gründel ein. Prohlis glich damals noch einer einzigen Großbaustelle! „Ein älterer Herr fragte mich, wo die Prohliser Allee sei“, erinnert sich die rüstige Rentnerin lachend. „Wir stehen doch drauf“, entgegnete sie und zeigte auf die Schlammpiste unter ihren Schuhen ...

39 Jahre später hat sich so viel verändert. „Die Anwohner haben damals viel mehr selbst mit angepackt, fühlten sich für ihr Wohnumfeld verantwortlich. Jeder kannte jeden. Es gab Hausgemeinschaften, die gemeinsam Feste feierten“, erinnert sich Frau Gründel. „Heute ist das leider nicht mehr so.“

Die Bezeichnung „Platte“ mag die zweifache Uroma gar nicht.

„Das hat so einen negativen Touch.“ Überfälle oder Pöbeleien hat sie nie selbst erlebt: „Ich habe mich gut durchgeschlagen“, schmunzelt sie. Einmal hat es in ihrem Haus gebrannt, ausgerechnet an ihrem Geburtstag.

„Was uns in Prohlis fehlt, ist eine richtige kulturelle Einrichtung“, bedauert sie von Herzen. Darum kämpft sie für Freizeit-Angebote: Seit 2003 leitet sie die Bürgerinitiative Prohlis, organisiert kostenfreie Bastelkurse, Gitarrenstunden, Wanderungen.

„Wir suchen dringend neue Mitstreiter“, sagt Liselotte Gründel. „Wir wollen Prohlis doch lebenswerter machen.“

Fotos: Waltraud Kossak, Hans-Dieter Opitz, Petra Hornig


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0