Mehrere Verletzte: Brandanschläge auf Wohnhäuser in Plauen

Plauen - In Plauen haben Unbekannte am Sonntagmorgen versucht in der Beethovenstraße an zwei Häusern Brände zu legen.

Die Polizei hat die Ermittlungen zu den Anschlägen aufgenommen. (Symbolbild)
Die Polizei hat die Ermittlungen zu den Anschlägen aufgenommen. (Symbolbild)  © 123rf/Christian Horz

Wie die Polizei mitteilt, wurden vor dem Mehrfamilienhaus mehrere Müllsäcke entzündet. Die Eingangstür wurde beschädigt, verletzte gab es nicht.

"Weiterhin wurde in einem Haus auf der gegenüberliegenden Straßenseite eine Abfalltonne für Papier in Brand gesetzt, diese war zuvor ins Haus verbracht worden. Die Wohnungen der ersten beiden Etagen mussten aufgrund der Rauchentwicklung unter Einsatz der Drehleiter der Feuerwehr evakuiert werden", so ein Sprecher der Polizei Zwickau.

Vier Bewohner mussten das Haus verlassen, drei wurden wegen Rauchgasvergiftung behandelt. Bei den Opfern handelt es sich um zwei 19 Jahre alte Syrer und eine 31 Jahre alte Deutsche.

"Ob die Brandstiftung einen fremdenfeindlichen Hintergrund als Motiv hat, ist Teil der laufenden kriminalpolizeilichen Ermittlungen."

Vor fast genau zwei Jahren, Ende Dezember 2017, gab es in der Trockentalstraße einen Anschlag auf ein Mehrfamilienhaus, in dem zu diesem Zeitpunkt 30 Ausländer lebten, 19 Personen wurden verletzt (TAG24 berichtete).

Drei Personen mussten medizinisch behandelt werden. (Symbolbild)
Drei Personen mussten medizinisch behandelt werden. (Symbolbild)  ©  rioblanco/123 RF

Titelfoto: rioblanco/123 RF

Mehr zum Thema Vogtland Nachrichten:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0