Unbekannter schubst Kontrolleur in die Zugtoilette: Zeugen gesucht

Der Angriff geschah in einer Mitteldeutschen Regiobahn (Symbolbild).
Der Angriff geschah in einer Mitteldeutschen Regiobahn (Symbolbild).  © Imago

Plauen - Am Neujahrstag ist eine Fahrausweiskontrolle in der Mitteldeutschen Regiobahn, die zwischen Reichenbach im Vogtland und Plauen unterwegs war, ausgeartet.

Zwei Männer wurden im Zug kontrolliert, hatten jedoch keinen Fahrausweis dabei. Während einer der Männer an Ort und Stelle mit dem Schaffner sprach flüchtete der andere Mann auf die Zugtoilette.

Dort wurde er vom Fahrkartenkontrolleur aufgefunden, verweigerte jedoch die Herausgabe seiner persönlichen Daten und schubste den Kontrolleur direkt ins Bahn-Klo. Dieser blieb bei der Attacke zum Glück unverletzt.

Der Schubser entfernte sich dann in Plauen am oberen Bahnhof ungemerkt vom Tatort.

Nun sucht die Polizei nach dem Täter.

Es handelt sich um einen dunkelhäutigen Mann, der 1,85 Meter groß gewesen sein und dunkle Haare gehabt haben soll. Zum Tatzeitpunkt trug er einen hellen Anorak und eine Zahnspange. Der ordnungsgemäß kontrollierte Mitreisende gab an, dass der Angreifer genau wie er in der Falkensteiner Asylunterkunft untergebracht sei.

Nun laufen die Ermittlungen der Bundespolizei wegen Körperverletzung.

Zeugen, die Hinweise zum betreffenden Vorfall haben, sollen sich bitte an die Bundespolizei Klingenthal unter 037 476 /2810 oder die kostenfreie Bundespolizei-Hotline 0800 68 88 0 00 wenden.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0