YouTube-Schläger-Video aus Plauen! Vater und Sohn prügelten sich mit Polizisten: Bewährung

Plauen/Zwickau - Hunderttausende Male wurde ein Prügel-Video zwischen zwei Polizisten und drei Männern im Internet angeschaut. Vor dem Amtsgericht Zwickau wurde den Männern am Dienstag der Prozess gemacht. Haupttäter Isen S. (39) kam mit Bewährung davon.

Die Männer mussten sich nun vor Gericht verantworten.
Die Männer mussten sich nun vor Gericht verantworten.  © Maik Börner

Das war passiert: Eigentlich wollten die Beamten den Libyer Sanad E. (24) zwangsvorführen, da er nicht zum Gerichtstermin erschien.

Isen S. aus Mazedonien bepöbelte die Beamten und hielt ihnen die Handykamera direkt vor die Nase. "Ich habe mir das eine zeitlang angeschaut, dann war es zu viel", so der Polizist, der S. das Handy später aus der Hand riss. Es kam zur Rangelei: Noris D. (17), Sohn von S., mischte mit. Die Beamten wurden in den Schwitzkasten genommen und getreten. Erst durch den Einsatz von Pfefferspray beruhigte sich die Lage.

D. uns S. gaben die Tat zu und entschuldigten sich. Ob auch Sanad E. beteiligt war, konnte nicht geklärt werden. Er wurde in diesem Verfahren freigesprochen. Noris D. muss 40 Sozialstunden leisten. "Wegen des Videos wurde meine Ausbildung gekündigt", sagte er.

Sein Vater Isen S. wurde wegen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte zu 1 Jahr und 4 Monaten Freiheitsstrafe, ausgesetzt zu 2 Jahren auf Bewährung, verurteilt. "Welches Vorbild sind Sie für ihre Kinder? (S. hat neben Noris D. drei weitere, d. Red.) Beim nächsten Mal gibt es keine Bewährung mehr", so die Richterin.

Mussten sich wegen tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte verantworten: Noris D. (17, l.) und Isen S. (39, r.).
Mussten sich wegen tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte verantworten: Noris D. (17, l.) und Isen S. (39, r.).  © Maik Börner

Mehr zum Thema Vogtland Nachrichten:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0