Diese sächsischen Sheriffs setzen Angreifer jetzt mit Pfeffer außer Gefecht





Schlagstock und Handschellen: Ordnungsamtsleiter Wolfgang Helbig zeigt die 
neue Ausrüstung des Plauener Vollzugsdienstes.
Schlagstock und Handschellen: Ordnungsamtsleiter Wolfgang Helbig zeigt die neue Ausrüstung des Plauener Vollzugsdienstes.  © Ellen Liebner

Plauen - Jetzt kriegen Randalierer und Falschparker Pfeffer: Die Stadt stattet ihre zwölf Mitarbeiter im Vollzugsdienst mit Reizgas und Schutzweste aus. Schlagstock und Handschellen haben sie bereits am Mann und an der Frau.

Ob Parkordnung oder Ruhestörung durch Trinker am Postplatz, die City-Sheriffs haben viele Aufgaben.

Und oft werden sie von aggressiven Störern nicht ernst genommen.

Das will die Verwaltung ändern. Sie verpasste ihren zwölf Ordnungshelfern ein schwarzes Dress und eine schlagkräftige Ausrüstung. Ordnungsamtsleiter Wolfgang Helbig: „Gerade das Schwarz soll abschrecken und für ein größeres Sicherheitsgefühl bei Bürgern sorgen.“ Mit Reizgas und Schlagstock sollen sich die Stadtmitarbeiter zudem mehr Respekt verschaffen bei Ruhestörern.

Nach Angaben von Stadtsprecherin Madeline Lupart ist die Ausrüstung ein Teil des neuen Sicherheitskonzeptes in Plauen. Die Kosten für die Beschaffung stehen noch nicht fest.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0